Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview mit dem Bora-Sportdirektor

Poitschke: "Bennett kann auch Greipel schlagen"

Foto zu dem Text "Poitschke:
Enrico Poitschke (Bora-Argon 18) | Foto: Cor Vos

02.02.2016  |  (rsn) - Erstes Rennen, erstes Podium! Bora-Argon 18 freut sich über "einen perfekten Start in die Saison" und veröffentlicht ein Interview mit Sportdirektor Enrico Poitschke, das wir hier leicht gekürzt wiedergeben.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Saisonauftakt?
Enrico Poitschke: "Ich muss sagen, wir im Team Bora-Argon 18 sind alle sehr zufrieden. Vielleicht nicht ganz mit dem Ergebnis des Rennens vom letzten Sonntag in Palma, da war mehr drin, aber generell wirklich sehr. Das kompakte Auftreten der Mannschaft in den Rennen, die Geschlossenheit, aber auch die Leistungsdichte, das alles stimmt uns sehr zuversichtlich. Wir wissen nun, dass die Form stimmt, und auch unser Sprintzug funktioniert einwandfrei. Ich denke,  wenn alles 100 Prozent zusammenläuft, kann Sam Bennett auch einen Klassemann wie André Greipel schlagen. Aber wie gesagt, da muss wirklich alles passen.
 
Was hat am Sonntag in Palma noch gefehlt?
Poitschke: "Ein Sprint ist sehr hektisch und eng, auch in der Vorbereitung. Da kann immer etwas passieren. Sam hat bei rund 1000 m das Hinterrad von Rudi (Rüdiger Selig, d.Red.) verloren, dann ist alles etwas unglücklich verlaufen, Sam war am Ende eingebaut und konnte seinen Sprint gar nicht mehr richtig zeigen. Wir haben aber sowohl in Porreres als auch in Palma gesehen, dass Sam sehr schnell ist und seine Form stimmt. Daher sind wir zuversichtlich bald auch einmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen."

Anzeige


Video zum Team-Launch:

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige