IAM-Profi mit Doppelschlag bei Belgien-Rundfahrt

Nach Kluge setzt auch Devenyns ein dickes Ausrufezeichen

Foto zu dem Text "Nach Kluge setzt auch Devenyns ein dickes Ausrufezeichen "
Dries Devenyns (IAM) gewinnt die 2. Etappe der Belgien-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

27.05.2016  |  (rsn) - Trotz der Ankündigung von Gründer Michel Thétaz, dass das Team IAM zum Saisonend aufgelöst wird, lassen sich die Akteure des Schweizer WorldTour-Rennstalls nicht hängen. Nachdem bis zur vergangenen Woche gerade mal fünf Saisonsiege zu Buche standen, stockten zunächst Roger Kluge beim Giro und heute auch Dries Devenyns (IAM) bei der Belgien-Rundfahrt das Konto binnen zwei Tagen auf sieben Erfolge aus.

Der Belgier setzte sich nach schweren 200 Kilometern von Knokke-Heist durch die flämischen Ardennen nach Herzele aus einer neun Fahrer starken Spitzengruppe heraus vor seinen Landsleuten Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles) und Stijn Vandenbergh (Etixx -Quick-Step) durch. "Erst hat Roger eine Etappe gewonnen, jetzt ich. Das ist ein tolles Zeichen", freute sich Devenenys

Mit seinem zweiten Saisonsieg übernahm der auch die Führung in der Gesamtwertung. "Was war ein hartes Stück Arbeit, morgen in den Ardennen können wir uns sicherlich auf Attacken einstellen. Aber wir haben ein starkes Team, stärker als viele denken", meinte der 32-Jährige.

Ein starkes Rennen fuhr auch wieder der Schweizer Reto Hollenstein (IAM), der als Achter den Zielstrich passierte und in der Gesamtwertung als Zweiter nur vier Sekunden hinter seinem Teamkollegen liegt.

Den Sprint der Verfolger gewann Edward Theuns (Trek-Segafredo), der mit 40 Sekunden Rückstand als Zehnter ins Ziel kam. Der bisherige Gesamtzweite Tony Martin (Etixx-Quick-Step) erreichte in Folge von Kettenproblemen und einem Radwechsel im Finale erst 3:37 Minuten hinter Devenyns das Ziel und verlor damit auch alle Chancen auf einen vierten Gesamtsieg.

Devenyns war zehn Kilometer vor dem Ziel zunächst der einzige Fahrer, der einer Attacke von Klassikerspezialist Vandenbergh auf einem Kopfsteinpflasterabschnitt folgen konnte. Zwar führte Lotto Soudal-Profi Tiesj Benoot die Verfolger wieder an das Duo heran, doch Vandenbergh attackierte 1000 Meter vor dem Ziel erneut. Und wieder war es Devenyns, der nachsetzte und auf den letzten Metern an seinem Landsmann noch vorbei zog und sich den Sieg holte.

Die ersten beiden Rennstunden waren von einer sieben Fahrer starken Spitzengruppe bestimmt worden, die allerdings nach 70 Kilometern wieder gestellt war. Danach ging eine kleine Gruppe um Martin und Björn Thurau (Wanty- Groupe Gobert) und Devenyns in die Offensive, doch auch dieser Angriff wurde vereitelt.

Denn 40 Kilometer vor dem Ziel hatten Martin und Thurau mit ihrer Tempoarbeit die Spitzengruppe zwar auf drei Mann verkleinert, sechs Kilometer vor dem Ziel war das Trio gestellt. Am Berendries 22 Kilometer vor dem Ziel formierte sich schließlich die neun Fahrer starke Gruppe, die den Tagessieg unter sich ausmachte.

Tageswertung:
1. Dries Devenyns (IAM)
2. Baptiste Planckaert (Wallonie-Bruxelles) +0:01
3. Stijn Vandenbergh (Etixx-Quick-Step) s.t.
4. Tiesj Benoot (Lotto Soudal)
5. Pieter Vanpeybrouck (Topsport Vlaanderen)

Gesamtwertung:
1. Dries Devenyns (IAM)
2. Reto Hollenstein (IAM) +0:04
3. Stijn Vandenbergh (Etixx Quick Step) +0:07
4. Sergej Chernetskii (Katusha) +0:16
5. Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles) +0:18

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine