Mit Fuß- und Rippenverletzung zur 20. Giro-Etappe

Kruijswijk: "Ich gebe noch nicht auf"

Von Tom Mustroph

Foto zu dem Text "Kruijswijk:
Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) startet heute zur 20. Giro-Etappe. | Foto: Cor Vos

28.05.2016  |  (rsn) - Noch ist der 99. Giro d’Italia für Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) nicht vorbei. „Ich werde heute zur 20. Etappe starten“, erklärte der gestern in der Abfahrt vom Colle dell’Agnello (2.744 m) schwer gestürzte Niederländer. Dabei hatte er sich eine Rippe gebrochen, wie die Untersuchung am Abend im Krankenhaus ergab.

"Ich gebe noch nicht auf. Ich will es versuchen, das haben wir im Team so besprochen“, erklärte Kruijswijk heute Morgen vor dem Start am Mannschaftsbus. "Der Sturz war mein Fehler ich bin zu schnell in die Kurve gegangen“, gab er unumwunden zu.

In voller Fahrt war er im Nebel zu schnell in die Kurve gegangen und dabei in die geschotterte Rinne zwischen Straße und "Schneemauer" geraten. Dabei überschlug er sich spektakulär. Weil er später auch noch das defekte Rad wechseln musste, verlor der Mann in Rosa Minute um Minute und schließlich auch die Moral.

Was Kruijswijk nicht erzählte, machte sein Sportdirektor Addy Engels öffentlich: "Uns bereitet der Rippenbruch nicht so viele Sorgen als vielmehr sein linker Fuß. Der schmerzt sehr und er kann kaum laufen - und damit auch nicht treten."

Kruijswijk liegt vor der heutigen Bergetappe mit drei Anstiegen der 1. Kategorie und der Bergankunft (3 Kat. nach 134 Kilometern in Sant'Anna di Vinadio auf Platz drei der Gesamtwertung mit nur 1:05 Minuten Abstand zum neuen Mann in Rosa, Esteban Chaves (Orica-GreenEdge), und 21 Sekunden hinter dem Zweitplatzieren Vincenzo Nibali (Astana). 

Nur 43 Sekunden hinter Kruijswijk lauert allerdings Alejandro Valverde (Movistar), um ihm den Platz auf dem Podium streitig zu machen.

Ob der 28-Jährige trotz gebrochener Rippe noch mal angreifen kann, können Sie auf unserem Live-Ticker ab 14 Uhr mitverfolgen.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine