Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wichtiges und Unwichtiges

Der 99. Giro d´Italia von A bis Z

Foto zu dem Text "Der 99. Giro d´Italia von A bis Z"
Vincenzo Nibali (Astana) feiert in Turin seinen zweiten Gesamtsieg bei einer Italien-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

01.06.2016  |  (rsn) - Der 99. Giro d'Italia endete in einem spannenden Finale mit dem zweiten Erfolg von Vincenzo Nibali (Astana) nach 2013. Das ist fast allen bekannt. Doch es gibt auch viele wichtige und unwichtige Fakten zum zweitschwersten Rennen der Welt. Der 99. Giro d'Italia von A bis Z.

A für Apeldoorn, wo der 99. Giro d'Italia startete.

B für Jack Bobridge (Trek-Segafredo), der als 156. und damit Letzter der Gesamtwertung 5:08,51 Stunden nach Giro-Sieger Vincenzo Ninbali (Astana) das Ziel erreichte.

Anzeige

C für Esteban Chaves, dem Zweitplatzierten, der als dritter Kolumbianer überhaupt aufs Podium fuhr.    

D für die digitalen Medien. Facebook verzeichnete 19 Millionen User, Twitter 50 Millionen Views und die Webseite 50 Millionen Seitenaufrufe.

E für Europa, denn der Giro fuhr durch vier Länder: die Niederlande, Italien, Frankreich und Deutschland.  

F für die Fans, die die Straßen jeden Tag in großer Zahl säumten.

G für Germany als erfolgreichste Teilnehmernation. Die deutschen Teilnehmer Marcel Kittel (2, Etixx-Quick-Step), André Greipel (3, Lotto-Soudal), Roger Kluge (IAM) und Nikias Arndt (je 1, Giant-Alpecin) gewannen insgesamt sieben Etappen.

H für Hotel: 17500 Zimmer wurden von der Giro-Organisation gebucht.   

I für Icon, den Wanderpokal, den der Giro-Gewinner erhält. 

J für Bob Jungels (Etixx-Quick-Step), der das Weiße Trikot des besten Jungprofis gewann.

K für die 3463,1 Kilometer des 99. Giro.

L für den Colle de Lombarda, der den Giro entschied.

M für das Maglia Rosa, das Rosa Trikot, das seit 1931 von 235 Fahrern getragen wurde.  

N für die Number (Anzahl) der 39000 offiziellen Akkreditierungen. 

O für Daniel Oss (BMC), der als aggressivster Fahrer ausgezeichnet wurde und 557 Km als Ausreißer unterwegs war.   

P für die Grande Partenza (großen Start) in der niederländischen Region Gelderland.  

Q für Quantität, bzw. Anzahl: 198 Fahrer begannen den Giro. 27,4 Prozent (53) waren Italiener.

R für Ride Green, das Umweltmotto des Rennens. 84 Prozent der 56734 gesammelten Abfälle konnten recycled werden. 

S für den "Shark", den "Hai von Messina", wie Nibali auch genannt wird.   

T für TV: 184 Länder waren weltweit zugeschaltet. 

U für Ulissi, dem einzigen Italiener, der in diesem Jahr zwei Etappen gewinnen konnte.

V für Alejandro Valverde (Movistar), den Dritten der Gesamtwertung.   

W für den Wolf Lupo, das Maskottchen des Giro.    

X für den Startort des 100. Giro d'Italia im nächsten Jahr.

Y für Young, die 100.000  jungen Radfahrer, die Nachwuchsprojekte eingebunden waren.

Z für Eugert Zhupa, der bislang einzige Albaner, der den Giro beenden konnte (2015 und 2016).  

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige