04.03.2024: Thoiry - Montargis (179,0 km)

Live-Ticker Paris- Nizza, 2. Etappe

Stand: 15:16
17:22 h
Das war es für heute. Ich bedanke mich für Ihr mitfiebern. Alle Neuigkeiten, Informationen und Ergebnisse des Tages und zum internationalen Rennsport finden Sie auf Eurosport.de und radsport-news.com.
17:21 h
Die Top drei der Gesamtwertung sind zeitgleich mit Pithie, Kooij und Pedersen, aber Dank der besseren Etappenergebnisse liegt Pithie voran.
17:20 h
Und auch bei den vier Trikots gibt es Änderungen. Denn nicht nur Mathieu Burgaudeau ist der neue Bergwertungsleader, Laurence Pithie übernimmt die drei andern Trikots von Olav Kooij. Der junge Neuseeländer führt im Gesamtklassement, in der Punktewertung und in der Nachwuchswertung.
17:18 h
Für de Kleijn ist es sein zwölfter Erfolg in seiner Karriere, aber sein erster auf der WorldTour. Schon beeindruckend, wie die Schweizer Mannschaft da im Finale die WorldTeams abgekocht hat.
17:16 h
Knapp dahinter lag Laurence Pithie (Groupama - FDJ), der gestern schon Dritter wurde. Diesen Platz nahm heute Dylan Groenewegen ein. Dann folgten Van Poppel und Gerben Thijssen.
17:15 h
Van Poppel zieht den Sprint früh an, doch er kann es nicht durchziehen. De Kleijn zieht vorbei und gewinnt für Tudor eine Etappe bei Paris-Nizza.
17:14 h
Das Gelbe Trikot ist nicht in den ersten 30 Positionen zu sehen. Kein Sprint wohl für Kooij.
17:14 h
Eineneinhalb Kilometer sind es noch bis zur Ziellinie und jetzt ist richtig Hektik da. Das Feld wird immer länger nun. Tudor liegt an der Spitze für Arwid De Kleijn.
17:13 h
Arkea hat sich auf der vierspurigen Straße die als Anfahrt nach Montargis dient, ziemlich verpokert. Während alle Teams die rechte Seite wählten, blieben sie links und verloren 50 Positionen.
17:12 h
Die meisten Helfer hat derzeit Jakobsen, aber auch Groupama ist noch mit fünf Fahrern ganz vorne im Feld vertreten.
17:10 h
Die nächste enge Kurve, aber alles ist gut gegangen. Jetzt ist auch die Straße wieder breiter und die Fahrer können sich neu positionieren. Gar nicht in das Finale eingreifen wird Arnaud De Lie. Der Belgier ist immer noch ganz hinten im Feld. Kein Bluff also.
17:07 h
Eine Attacke war genug. Mathieu Burgaudeau (TotalEnergies) wurde soeben ausgezeichnet als kämpferischster Fahrer des Tages.
17:05 h
Die Straßen sind auch schmäler geworden, gerade mal fünf Fahrer haben nebeneinander Platz. Das birgt natürlich neue Gefahren, denn die Positionierung für das Finale wird wichtiger und wichtiger.
17:03 h
Das Ganze ist an einem Abzweiger passiert. Und ein paar so gefährliche Kurven warten auf den letzten zehn Kilometern noch.
17:03 h
Und noch ein Sturz vor dem Finale. Nun hat es Lukasz Owsian (Arkea - B&B Hotels) erwischt. Aber auch der Pole kann weiterfahren.
16:57 h
Noch 15 Kilometer bis zur Zielankunft und es tut sich nach wie vor nicht viel. Alle Sprinter sollten noch ausgerastet sein nach der Bummelfahrt, es wird also spannend zu verfolgen sein, wie sie sich nun aufstellen für das Finale.
16:54 h
Der Este Madis Mikhels (Intermarché - Wanty) muss sein Rad nach einem Sturz wechseln. Damit wird seinem Teamkollegen Thijssen wohl ein wichtiger Mann im Finale fehlen.
16:48 h
Knapp hinter ihm hat sich Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) eingeordnet. Der junge Belgier will heute unbeschadet in Montargis ankommen. Ganz im Gegensatz zu seiner offensiven Fahrweise gestern. Aber dort bot das Finale auch noch berge, nun geht es flach in den Zielort.
16:47 h
Noch weit hinten fährt das Gelbe Trikot von Olav Kooij. Der Niederländer hat mit seinen Teamkollegen noch keinen Stress. So weit in das Ziel ist es aber nicht mehr.
16:46 h
23 Kilometer gilt es nun in Frankreich noch zu absolvieren. Das Feld ist sehr kompakt, noch fahren die Sprinterteams mit ihren Reihen ganz vorne. Es sieht alles sehr kontrolliert aus, aber das Tempo geht nun endlich hoch.
16:44 h
Bei Tirreno - Adriatico ist das Auftaktzeitfahren zu Ende gegangen und in Lido di Camaiore gab es eine kleine Überraschung. Denn der Spanier Juan Ayuso (UAE Team Emirates) bezwang auf dem 10 Kilometer langen Parcours Topfavorit Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) um eine Sekunde. Ayuso vermiest Ganna in Lido di Camaiore den Tirreno-Hattrick | radsport-news.com
16:34 h
Während fast alle Sprinter vorne im Feld zu finden sind am Ende ihrer Züge, zuckelt Arnaud De Lie am Ende des Peloton herum. Der Belgier hatte vor der Etappe gesagt, dass ihm die Ankunft nicht so entgegenkommt. Und es sieht so aus, als würde er gar nicht eingreifen wollen. Oder ist das nur ein Bluff?
16:26 h
Nicht nur die Sprinter werden an dem ruhigen Tag bislang ihre Freude haben, auch die Gesamtwertungsaspiranten. Denn morgen wartet in Auxerre das Teamzeitfahren mit einer Länge von 27 Kilometern.
16:15 h
Doch mittlerweile ist das Tempo schon wieder nach unten gegangen. Der Wind bläst nach wie vor von vorne und damit macht es kaum Sinn aus dem Feld auszureißen. Im Moment halt.
16:12 h
Danny Van Poppel (Bora - hansgrohe) hat diesen für sich entscheiden, vor dem dänischen Lidl-Trek-Duo Mads Pedersen und Mathias Skjelmose.
16:10 h
Jetzt ist mal richtig Zug im Rennen, klar, geht es nun in den Zwischensprint.
16:01 h
Einige Fahrer hatten soeben ihre Ärm- und Beinlinge abgestreift, vielleicht wurde das Moscon zum Verhängnis. Beide werden aber von ihren Begleitfahrzeugen nun an das Feld zurückgeführt.
16:00 h
Leider gab es einen Sturz. Gianni Moscon (Soudal - Quick Step) ist davon betroffen, steht aber schon wieder. Und Donavan Grondin, der Bahnspezialist von Arkea - Samsic steht am Straßenrand. Aber auch er scheint in Ordnung zu sein.
15:57 h
Es geht jetzt in Richtung des Zwischensprints und endlich hat die Fahrt nach Montargis etwas Tempo aufgenommen. Die Sprinterteams haben sich vorne formiert und anstatt des langgezogenen Feldes ist nun alles sehr kompakt.
15:49 h
Das Feld bummelt und bummelt. Mittlerweile liegt die 2. Etappe 30 Minuten über dem langsamsten errechneten Schnitt der Veranstalter.
15:38 h
Nur 13 der 154 Starter haben bislang einen Etappensieg bei Paris-Nizza gefeiert. Die meisten davon hat der Ire Bennett mit fünf Erfolgen. Die Frage ist nur, ob der Ire nun bei Decathlon wieder zu seiner alten Form findet.
15:30 h
Was den reinen Sprintern sicher besser entgegenkommt. Und die sind mit Sam Bennett (Decathlon AG2R La Mondiale), Dylan Groenewegen (Jayco - AlUla), Bryan Coquard (Cofidis), Arnaud Demare (Arkea - Samsic), Arnaud De Lie (Lotto Dstny), Fabio Jakobsen (DSM Firmenich - PostNL), Kaden Groves (Alpecin - Deceuninck), Pascal Ackermann (Israel - PremierTech) oder Gerben Thijssen (Intermarché - Wanty) stark vertreten im Feld.
15:27 h
Blicken wir auf die Sprinter im Feld. Olav Kooij (Visma - Lease a Bike) ist nach seinem Sieg gestern sicher hochmotiviert, nicht nur sein Führungstrikot zu verteidigen, sondern gleich den nächsten Sieg einzufahren. Mads Pedersen (Lidl - Trek) verlor nur knapp auf der 1. Etappe, aber sowohl für den Dänen als auch den Niederländer gilt, dass das heutige Finale nicht so schwierig ist wie gestern.
15:25 h
Nach wie vor plätschert die Etappe so vor sich hin. Immer wieder sind ein paar Defekte am Ende des Feldes zu reparieren und die Fahrer nehmen Verpflegungen von ihren Sportdirektoren entgegen. Das Feld ist langgezogen, aber richtig Bewegung ist nicht vorhanden.
15:13 h
Sie werden großes Interesse haben, dass ihr Neuzugang Fabio Jakobsen heute gut aufgestellt ist für den Sprint.
15:12 h
An der Spitze kontrolliert Koen Bouwman (Visma - Lease a Bike) das Tempo. Dahinter haben sich einige Fahrer von DSM Firmenich - PostNL eingeordnet.
15:11 h
Allerdings sind bis dorthin noch 40 Kilometer zu absolvieren.
15:11 h
In Puiseaux, gut 45 Kilometer vor dem Ziel wartet noch ein Zwischensprint, bei dem nicht nur Punkte für das Grüne Trikot, sondern auch 6, 4 und 2 Bonussekunden vergeben werden. Mal schauen, ob sich die Klassementfahrer wieder unter die Sprinter mischen dort.
15:09 h
Nachdem gerade die Zeit da ist, gebe ich Ihnen einen kurzen Überblick über den Streckenverlauf. Gestartet wurde der Tag heute etwas westlich von Paris, von da an ging es aber immer weiter in Richtung Süden durch die Naturparks Haut Vallée de Chevreuse und Gatinais Francais.
15:00 h
Zumindest scheint die Sonne.
14:59 h
10 Grad vermelden gerade die Wetterfrösche der Organisation und ein konstanter Gegenwind von 20 km/h. Nicht gerade die gemütlichsten Bedingungen, aber klassisch für das Frühjahr und auch den Auftakt von Paris-Nizza.
14:55 h
Die Wettervorhersage war Gegenwind, wohl auch deshalb wird sehr vorsichtig gefahren. Allerdings sind wirklich starke Winde derzeit nicht zu sehen, aber vielleicht ergibt sich ja noch was in den verbleibenden Rennstunden.
14:52 h
Bei Paris-Nizza stehen übrigens elf deutsche Fahrer im Starterfeld. Und auf einige wird im Sprint heute Arbeit zukommen, vor allem auf das Trio von Israel - PremierTech, wo Rick Zabel und Michael Schwarzmann ihren Sprinter Pascal Ackermann perfekt im Finale abliefern wollen.
14:49 h
Blicken wir ein wenig abseits des Rennens auf den internationalen Radsport. Henri Uhlig (Alpecin - Deceuninck) hat sich zuletzt bei den kleineren Eintagesrennen in Belgien gut präsentiert. Wie sein Saisoneinstand gelaufen ist, berichtet der junge Deutsche in seinem Neo-Profi-Blog auf radsport-news.com. Türkei-Podium, WorldTour-Debüt in der Wüste, Pech in Belgien | radsport-news.com
14:46 h
Aber gut, es sind ja auch noch 100 Kilometer bis ins Ziel.
14:45 h
Und es scheint auch so, als wären die meisten Teams mit der Situation zufrieden, denn es ist nach wie vor nicht viel Bewegung.
14:43 h
Ansonsten hat sich noch nicht viel getan im ersten Renndrittel. Die beiden Attacken bislang gingen um die Bergwertung, wobei Burgaudeau auch Unterstützung von seinem Teamkollegen Pierre Latour erhielt. Der Bergpreis ist beim französischen Rennstall sehr begehrt heute. Vielleicht auch, weil es wohl eine der wenigen Momente ist, wo TotalEnergies am heutigen Tag glänzen kann. Denn das flache Profil sollte den Sprintspezialisten entgegenkommen.
14:41 h
Das ist natürlich schade für Rutsch, aber Burgaudeau war am zweiten Berg einfach besser und liegt nun zwei Punkte vor dem Deutschen.
14:39 h
Zwar waren beide Bergwertungen welche der dritten Kategorie, doch bei der zweiten gab es die doppelten Punkte. Somit zieht der Franzose am Deutschen vorbei und ist virtuell der neue Gesamtführende.
14:37 h
Der Deutsche hatte es gestern erobert und konnte auch die erste Bergwertung des zweiten Tages für sich entscheiden. Vor dem Franzosen, der aber jetzt an der zweiten und damit letzten Bergwertung zugeschlagen hat.
14:37 h
Die ersten zwei Rennstunden des Abschnitts von Thoiry nach Montargis sind absolviert. 71 Kilometer sind gefahren, es geht also eher gemütlicher zur Sache bislang. Mit Ausnahme für zwei Fahrer im Feld, denn Jonas Rutsch (EF Education - EasyPost) und und Mathieu Burgaudeau (TotalEnergies) kämpfen um das Bergtrikot.
14:34 h
Bonjour aus Frankreich. Herzlich Willkommen zur 2. Etappe eines Frühjahresklassikers, der Fernfahrt zur Sonne, wie Paris-Nizza auch genannt ist. Von jetzt an bis zum Ziel darf ich Sie mit unserem Live-Ticker begleiten.
20:37 h
Der Start der Etappe erfolgt um 12:35 und vier Stunden später rechnet man mit der Zielankunft in Montargis. Damit tickern wir ab 14:30 Uhr die Etappe live auf Eurosport.de und radsport-news.com.
20:37 h
Mit einem richtigen Knall begann am Sonntag Paris-Nizza und endete mit dem Etappensieg von Olav Kooij (Visma - Lease a Bike). Da im hügeligen Finale die Gesamtwertungsaspiranten wie Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) oder Primoz Roglic (Bora - hansgrohe) in die Offensive gingen, sprintete am Ende nur mehr das halbe Feld um den Tageserfolg. Ein ähnliches Szenario ist für den zweiten Tag allerdings nicht vorgesehen, denn die 179 Kilometer lange Etappe von Thoiry nach Montargis verläuft über flaches Terrain. Die einzigen beiden Bergwertungen sind schon im ersten Renndrittel und so dürften die Sprinter ihre Züge voll für das spannende Finale einbauen.
20:37 h
So lief die 2. Etappe von Paris - Nizza: Arvid de Kleijn feiert ersten Sieg auf der WorldTour - Coup für Team Tudor