Heimsieg beim Prolog zur 76. Luxemburg-Rundfahrt

Drucker mit Mixtur aus Risiko und Vorsicht ins Gelbe Trikot

Foto zu dem Text "Drucker mit Mixtur aus Risiko und Vorsicht ins Gelbe Trikot"
Jempy Drcker fährt im Gelben Trikot der 76. Luxemburg-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

02.06.2016  |  (rsn) – Jempy Drucker hat beim Auftakt zur 76. Luxemburg-Rundfahrt die richtige Mischung aus Risiko und Vorsicht gefunden. Am Mittwochabend entschied der 29-jährige Luxemburger den 2,9 Kilometer langen Prolog in der Zeit von 4:20 Minuten für sich und kam damit von allen 113 Startern am besten mit den widrigen Bedingungen klar. In Luxemburg-Stadt nämlich hatten Drucker und seine Kollegen nicht nur wieder mit der rund 500 Meter langen und bis zu 18 Prozent steilen Kopfsteinpflasterpassage im "Breedewee" zu kämpfen, sondern auch mit Dauerregen.

Für den BMC-Profi stellte das aber kein größeres Problem dar, wie er erklärte. "Für mich war das nicht so schlimm, dass es regnete, weil ich ja vom Cross komme. Ich weiß, wie man schnell Kurven fährt und dennoch sicher auf dem Rad bleibt, das war heute für mich sehr wichtig“ so der Gesamtzweite von 2014, der nun mit dem Gelben Trikot in die heutige 1. Etappe geht.

"Das gibt mit definitiv einen Extraschub an Motivation. Ich habe bisher ja noch nicht so viele Rennen gewonnen, deshalb bin ich heute wirklich glücklich. Umso besser natürlich, dass ich in Luxemburg gewonnen habe, weil ich nicht viele Chancen bekomme, hier zu fahren“, fügte Drucker an.

Während er als einer der ersten Fahrer ins Rennen gegangen war, nahm der Niederländer Maurits Lammertink als zweitletzter die Strecke in Angriff. Der 25-Jährige kam der früh gesetzten Bestzeit zwar noch nahe, doch am Ende reichte es in 4:24 Minuten nur zu Rang zwei, seinem besten Ergebnis in dieser Saison – und zum Weißen Trikot des besten Jungprofis. Dritter wurde zeitgleich Druckers Schweizer Teamkollege Tom Bohli.

Bester deutscher Profi war Alexander Krieger vom luxemburgischen Leopard-Team auf Rang sieben. Der Österreicher Matthias Brändle (IAM) wurde Neunter, zeitgleich hinter dem Australier Caleb Ewan (Orica-GreenEdge), der auf Rang acht der beste Sprinter war. André Greipel (Lotto Soudal), dem sich auf der heutigen 1. Etappe die Chance auf einen Sieg bietet, landete mit 22 Sekunden Rückstand auf Rang 40. Der Hürther trat wie seine Teamkollegen auch mit einer Armbinde an, auf der "Fight for Stig“ zu lesen war. Damit erinnert das Team an den bei der Belgien-Rundfahrt verunglückten Stig Broeckx, der noch immer im Koma liegt.

Eine Sekunde schneller als Greipel war Gerald Ciolek (Stölting), der ebenfalls auf die Sprintankünfte setzt. Bester Fahrer des Rennstalls aus Gelsenkirchen war allerdings der Luxemburger Alex Kirsch auf Position elf. Mit nur zehn Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann Drucker hat sich der 25-Jährige nun auch eine gute Ausgangsposition in der Gesamtwertung verschafft.

So ganz zufrieden war Kirsch mit seiner Vorstellung allerdings nicht. „Nach den Plätzen 3 und 6 in den letzten Jahren hatte ich mir ein besseres Ergebnis erhofft, aber im Nachhinein kann ich keine Stelle sehen, wo ich schneller hätte fahren können. Und zum Podium sind es sechs Sekunden, da waren die anderen also einfach besser“, kommentierte er das Resultat.

Den Kampf um den Gesamtsieg sieht er übrigens bereits nach dem gestrigen Prolog als so gut wie entschieden. „BMC wird mit Jempy, der ja schon im Vorfeld der Gesamtfavorit war, wahrscheinlich das Rennen kontrollieren, so dass man auf den schwierigen Etappen nicht mehr viel machen kann“, prognostizierte Kirsch.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.06.2016Stölting-Profi Kirsch blüht in seiner Heimat auf

(rsn) – Bei der gestern zu Ende gegangenen Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) musste das deutsche Team Stölting zwar auf Kapitän Linus Gerdemann verzichten. Doch für den erkrankten Titelverteidiger spran

05.06.2016Gilbert am Papeierbierg eine Klasse für sich

(rsn) - Philipp Gilbert (BMC) hat die am Papeierbierg zu Ende gegangene Schlussetappe der Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) gewonnen und damit seinen zweiten Tageserfolg gefeiert. Zuvor hatte der Belgier ber

04.06.2016Turgis jubelt, Frank Dritter, Lammertink verteidigt Gelb

(rsn) – Anthony Turgis (Cofidis) hat die 3. Etappe der 76. Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) über 170 Kilometer von Eschweiler nach Differdingen für sich entschieden. Der 22-jährige Franzose verwies bei

03.06.2016Gilbert rettet für BMC den Tag, Lammertink neuer Leader

(rsn) – Mit einer positiven und einer negativen Nachricht endete die 2. Etappe der 76. Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) für das BMC-Team. Zwar sicherte sich der Belgier Philippe Gilbert auf der 2. Etappe

03.06.2016Gilbert siegt, Drucker stürzt, Lammertink in Gelb

(rsn) – Philippe Gilbert hat bei der 76. Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) für den zweiten Tageserfolg des BMC-Teams gesorgt. Am Nachmittag setzte sich der Belgier auf der 2. Etappe über 162,8 Kilometer

02.06.2016Greipel souverän bei Oricas Sprint-Debakel

(rsn) - Das große Generationen-Duell ist im ersten Massensprint der Tour de Luxemburg in Hesperingen ausgeblieben: André Greipel (Lotto-Soudal) gegen Caleb Ewan (Orica-GreenEdge) - der 33-Jährige g

02.06.2016Greipel jubelt zum dritten Mal in Hesperingen

(rsn) - Mit einer guten Radlänge Vorsprung hat André Greipel (Lotto-Soudal) die 1. Etappe der Skoda-Tour de Luxemburg (2.HC) für sich entschieden. Der 33-Jährige setzte sich im Massensprint von He

01.06.2016Drucker gewinnt verregneten Prolog

(rsn) – Den Auftakt der 76. Luxemburg-Rundfahrt endete für die Gastgeber ganz nach Wunsch. Am Abend gewann Jempy Drucker (BMC) im strömenden Regen den Prolog durch Luxemburg-Stadt und übernahm mi

01.06.2016Viel Konkurrenz für Greipel! Gilbert gibt Comeback

(rsn) - Die Landesrundfahrt durch das kleine Nachbarland Luxemburg ruft. Über vier Etappen plus Prolog führt die 76. Austragung der Rundfahrt vom 01.06. bis zum 05.06. durch das Großherzogtum. Den

31.05.201676. Luxemburg-Rundfahrt ohne Titelverteidiger Gerdemann

(rsn) – Ohne Titelverteidiger Linus Gerdemann tritt das deutsche Team Stölting bei der 76. Luxemburg-Rundfahrt (2.HC) an, die am Mittwoch mit einem Prolog in Luxemburg-Stadt beginnt. Wie der Rennst

Weitere Radsportnachrichten

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

21.06.2024Evenepoel verzichtet wegen Erkältung auf Belgische Meisterschaft

(rsn) – Nachdem Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) schon am Donnerstag nicht am Start der Belgischen Zeitfahrmeisterschaften stand, die Tim Wellens (UAE Team Emirates) gewann, wird der 24-Jähr

21.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

21.06.2024Heßmann akzeptiert laut Anwalt viermonatige Sperre

(rsn) – Der nach einem positiven Dopingtest suspendierte Michel Heßmann (Visma - Lease a Bike) kann ab dem 22. Juli wieder in den Profiradsport zurückkehren. Wie sein Anwalt Rainer Cherkeh mitteil

21.06.2024Politt verteidigt seinen Titel vor Schachmann und Heidemann

(rsn) – Nils Politt (UAE Team Emirates) hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften souverän seinen Titel im Zeitfahren verteidigt. Der 30-jährige Hürther benötigte für den 30,6 Kilometer lan

21.06.2024Teutenberg wird vor Teamkollege Behrens U23-Zeitfahrmeister

(rsn) – Das Nachwuchsteam von Lidl – Trek hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 einen Doppelerfolg gefeiert. Auf dem 30,6 Kilometer langen Parcours von Donaueschingen nach Bad Dür

21.06.2024Czapla überlegen neue Deutsche U23-Zeitfahrmeisterin

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM) hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 Frauen die Siegesserie ihres Teams fortgesetzt. Nachdem sich in den beiden vergangenen Jahren Ricarda B

21.06.2024Price-Pejtersen benutzt den Radweg und verliert Gold

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024Majerus in Luxemburg zum 18., Kiesenhofer eine Sekunde vorn

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024UAE Emirates: Alle bereit für Pogacars Angriff auf das Double

(rsn) – Einen Tag, nachdem Visma – Lease a Bike sein Tour-Aufgebot und die Teilnahme von Vorjahressieger Jonas Vingegaard bestätigt hat, präsentierte UAE Team Emirates die Auswahl, die Giro-Sieg

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine