17. bis 19. Mai - Fontainebleau - 3 Etappen - 540 km

Grand Tour Paris Cycliste: Rad-Revolution in Paris

Foto zu dem Text "Grand Tour Paris Cycliste: Rad-Revolution in Paris "
| Foto: Sophie Gateau/ grandtourparis.cc

04.04.2019  |  (rsn, fp) - Rad-Revolution in der französischen Hauptstadt-Region: Mit der Premiere der Grand Tour Paris findet vom 17. bis 19. Mai zum ersten Mal ein Freizeit-Radrennen in und um Paris statt - und das gleich über drei Etappen.

"Eine große Herausforderung für leidenschaftliche Radfahrer,
mit einer 540 km langen Schleife zwischen Fontainebleau, Chantilly, Dourdan und Fontainebleau", sagt Francois Paoletti vom Veranstalter mit dem schönen Namen "La Route est belle" (dt. Die Straße ist schön).

Die Tour kann in drei Etappen oder in der "Ultra"-Version angegangen werden - in und um Paris und auf der Ile-de-France. Initiator Francois Paoletti: "Die Sache mag gewagt sein - aber Radrennen sind in Paris erfunden wurden, das erste fand 1866 zwischen Paris und Rouen statt.

Paris und seine Region haben immer eine wichtige Rolle
in der Geschichte des Radfahrens gespielt, nicht nur bei der Tour de France. Das hat uns inspiriert: Hunderte von Rennen, außergewöhnliche Champions, von Eugene Christophe bis Laurent Fignon oder Yoann Offredo und Tony Gallopin."

Die Ile-de-France ist das wahre Land des Radfahrens, so Paoletti weiter: "Jedes Wochenende sind tausende Radler unterwegs. Und die Hauptstadt-Region ist Mittelpunkt neuer Trends, sowohl in Sachen Sport als auch in Bezug auf Mobilität."

Aber Paris und seine Region hatten bisher kein
großes Freizeit-Radrennen - anders als London, New York, Rom, Berlin und viele andere Großstädte. Die Organisatoren der Grand Tour Paris wollten diese Lücke füllen: "Mit dem Ehrgeiz, die heutigen Radfahrer zu vereinen, Männer und Frauen, alte Hasen und junge Novizen, jeden Alters und auf allen Ebenen - um eine Region  mit Qualitäten zu entdecken, die vielen weitgehend unbekannt ist."

Die Grand Tour Paris ist eine 540 km lange Schleife, die an den Grenzen der Hauptstadt-Region verläuft. Sie verbindet drei Orte mit außergewöhnlichem Erbe - Fontainebleau, Chantilly, Dourdan - wo es den Teilnehmern ermöglicht wird, auf dem Weg die oft unerwarteten Schönheiten der Region zu entdecken.

Jede Etappe bietet eine große Vielfalt an Landschaften,
auf verkehrsberuhigten Straßen mit wenig Verkehr. Die Grand Tour Paris ist kein Rennen, die Veranstaltung ist nicht zeitlich festgelegt. Bei der Anmeldung kann jeder Teilnehmer sein Tempo bestimmen, wie es bei Organisation von Marathons seit langem üblich ist.

Die Starts der Etappen erfolgen in Wellen; in jedem Zug sind Pace-Rider vorhanden. Auf dem Weg bleibt es jedem Teilnehmer frei, sein Tempo zu ändern. Auf jeder Etappe werden drei Strava-Segmente angeboten. Belohnungen werden durch das Kumulieren der Ergebnisse an jedem Tag vergeben.

Die Online-Anmeldung für die Grand Tour Paris ist
seit kurzem geöffnet (siehe Link hier unten).
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dabei zu sein:
Eine Etappe: 49 Euro, zwei Tage 79 Euro, drei Etappen 99 Euro; Ultra: 99 Euro.

Die Startgebühr beinhaltet:
- Startplatz
- GPX-Track (sieben Tage vorab per E-Mail)
- Transport eines Kleidersacks von der Abfahrt zur Ankunft
- Verpflegung auf den Strecken
- Finisher-Medaille im Ziel

Übernachtungs-Pakete werden von Cap Vélo angeboten, einem Partner der Veranstaltung.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine