Tagebuch Team Strassacker - 2. Etappe

Tour Transalp: Auf Rang drei gekämpft

Von Tom Walther

Foto zu dem Text "Tour Transalp: Auf Rang drei gekämpft"
| Foto: Uwe Geissler

25.06.2019  | 

Zum Tagesbeginn der zweiten Etappe begrüßte uns Südtirol mit Traumwetter: Sonnenschein und Wärme bereits zum Frühstück. Bella Italia! Nach der gestrigen für Transalp-Verhältnissen eher kurzen, flachen Etappe sollte es ab heute so richtig losgehen.

Zuerst übers Penser Joch, dann über den Schermoss-Sattel nach Kaltern:
So summierten sich die Höhenmeter auf fast 3500, bei 143 zu fahrenden Kilometern.

In den ersten Anstieg des Tages ging es mit dem gesamten Feld. Nils und ich orientierten uns am Duo Geschnitzer - Pechtl, und wir versuchten garnicht erst, das horrende Tempo mitzugehen. Leider musste ich nach etwa der Hälfte des Anstiegs reißen lassen und war fortan auf Nils' Unterstützung angewiesen, um nicht zu viel Zeit zu verlieren.

Mit etwas über 1,5 Minuten Rückstand
gingen wir in die temporeiche Abfahrt, in der wir die Lücke wieder schließen konnten. Mit Ausnahme von Matthias Nothegger und einem italienischen Duo ging es geschlossen in den Schermoss-Sattel.

Spätestens ab hier wurde die Etappe zu einem absoluten K(r)ampf. Wir blieben mit den Gesamtwertungs-Führunden um Riccardo Zacchi, Corratec 2 & Forchheim zusammen. Bei Temperaturen um die 35 Grad waren wir heilfroh, kurz vor dem Gipfel wieder Flaschen unserer Betreuer zu bekommen. Auf der anschließenden Abfahrt standen plötzlich die Vorjahres-Sieger Bob und Glorieux am Wegesrand, gestoppt von Krämpfen.

Unten angekommen, erwartete uns eine absolute Hitzewand.
Kaum einer wollte oder konnte noch in der Führung fahren, ehe es in den finalen, kurzen Anstieg nach Kaltern ging. Von letztem Jahr noch gut in Erinnerung, fuhren wir dosiert in den Anstieg, um kurz vor Ziel das Tempo zu erhöhen - wodurch wir unsere Mitstreiter der letzten Stunden abschütteln konnten.

Völlig entkräftet und etwas überrascht rollten wir als dritte der Tageswertung über die Ziellinie, wodurch wir uns auf den dritten Gesamtrang vorarbeiten konnten.

Es lief trotz der großen Hitze recht flüssig auch
für das Team Strassacker/ radsport-news.com 2. Die heutige Etappe beendeten Peter und Marcus auf Rang 9 der Masters-Wertung. Damit rücken die beiden auch in der Gesamtwertung AK Master auf Rang 9 vor und im Overall Ranking sind die beiden auf Platz 26 klassiert.

Nun heißt es für uns, möglichst gut zu regenerieren, denn die nächsten beiden Tagen versprechen von den Eckdaten ziemlich genau das gleiche wie heute, nur das es morgen noch ein paar Höhenmeter mehr werden.

Dank an dieser Stelle auch unseren beiden Betreuern
Bettina Weingrill und Martin Axtner, die mit frischen Getränken und aufmunternden Worten täglich für Zusatz-Energie sorgen.

Und Glückwunsch an die neuen Gesamtführenden Geschnitzer - Pechtl, die heute ein richtig starkes Rennen fuhren und scheinbar als einzige nur wenig unter den extremen Bedingungen zu leiden hatten.

Schöne Grüße aus Kaltern,
euer Tom
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine