29. Juni - Jonas Deichmann radelt wieder

Rekordjagd: 100 000 Höhenmeter durch die Alpen

Foto zu dem Text "Rekordjagd: 100 000 Höhenmeter durch die Alpen"
| Foto: Jonas Deichmann

27.06.2019  |  (rsn, jd) - Der Münchner Abenteurer Jonas Deichmann radelt wieder: 100.000 Höhenmeter quer durch die Alpen hat er sich gemeinsam mit seinem Bruder vorgenommen – mehr als das Doppelte dessen, was die Profis bei der Tour de France sammeln. Das Projekt “Alpe Extreme” wird beide wohl an ihre Grenzen bringen.

Die Rekordfahrt beginnt am 29. Juni
um 12 Uhr vor dem Chiba-Outlet in Piding (Lattenbergstr 3) bei Berchtesgaden. Sie führt die beiden Radsportler über alle grossen Alpenpässe bis ans Mittelmeer und zurück an den Genfer See, wo sie drei Wochen später ankommen werden

Dazwischen liegen über 100 000 Höhenmeter und die höchsten Pässe der Alpen. Für Jonas Deichmann ist es nicht das erste extreme Projekt. Vor zwei Jahren hat der vierfache Weltrekordler bereits die schnellste Eurasien-Durchquerung geschafft – 14 000 km von Portugal bis nach Wladiwostok an der russischen Pazifikküste in 64 Tagen (radsport-news.com berichtete).

Letztes Jahr dann sein bisher größtes Projekt,
die legendäre Panamericana von Alaska bis nach Feuerland alleine und ohne Unterstützung in 97 Tagen, einen Monat schneller als der vorherige Rekord. Damals hat Jonas 200 000 Höhenmeter überwunden - allerdings in deutlich längerer Zeit.

“Die Anden waren höher und schwerer als die Alpen, aber mit über 5000 Höhenmetern pro Tag und unvorhersehbaren Wetterbedingungen wird Alpe Extreme eine enorme Herausforderung”, weiß Jonas.

Anders als bei seinen letzten beiden großen Abenteuern
ist Jonas dieses Mal mit seinem Bruder unterwegs. Der 35-jährige Siddharta Deichmann ist ebenfalls auf der Langstrecke zuhause; beide waren bereits auf gemeinsamen Expeditionen ans Nordkap und durch die Alpen unterwegs.

Ein Begleitfahrzeug haben sie nicht dabei, und schleppen daher rund zehn Kilogramm Ausrüstung über die Pässe. Die Idee für das Projekt kam bei einer gemeinsamen Trainingsfahrt im Winter. “Bisher ist noch niemand auch nur annähernd so viele Höhenmeter in so kurzer Zeit gefahren. Wir wollen zeigen das es auch ohne Begleitteam geht und vor allem ein tolles Abenteuer erleben”, erklärt Siddharta Deichmann.

Unterstützt werden die Radsportler
unter anderem von einer Teisendorfer Traditions-Firma, dem Handschuh-Spezialisten Chiba, der Jonas bereits auf der Panamericana mit Material ausrüstete. “Ein Wahnsinns-Projekt - und wir sind stolz darauf, mit dem Start bei uns auch ein Teil davon zu sein”, freut sich Geschäftsführer Marcus Chiba.

Interessierte können dem Projekt per Livetracker auf jonasdeichmann.com folgen - und auch einzelne Pässe mitradeln. “Ich hoffe, wir haben immer wieder ein paar Begleiter. Per Livetracker ist es einfach zu sehen, wann wir wo vorbeikommen,” ermutigt Jonas andere Radsportler.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine