27. Juli - Kitzbühel - 7,1 km/ 865 hm

Kitzbüheler Horn Bergrennen: Große Tradition

Foto zu dem Text "Kitzbüheler Horn Bergrennen: Große Tradition"
| Foto: kitzbuehel.com

04.07.2019  |  (rsn, kt) - Das Radrennen auf das Kitzbüheler Horn hat eine große Tradition: Seit 1971 werden am "Horn" - mit nur wenigen Jahren Unterbrechung - auf einem der schwersten Anstiege im Rennrad-Zirkus die besten Bergfahrer ermittelt.

Nachdem Anfang Juli traditionell die Profis der Österreich-Radrundfahrt
im Mittelpunkt des Interesses stehen, sind beim "Internationalen Kitzbüheler Horn Berg-Radrennen" vor allem Lizenz- und Hobby-Radrennfahrer aus Nah und Fern gefordert. Der Berg-Klassiker startet dieses Jahr am Samstag, 27. Juli um 10:45 Uhr, zum bereits 39. Mal.

„Das Kitzbüheler Horn ist einer der schwierigsten Anstiege im internationalen Radsport - vergleichbar mit Alpe d’Huez“, beschreibt die Tiroler Rad-Legende Georg Totschnig den maximal 22,3 Prozent steilen Anstieg zum Alpenhaus.

Während des Jahres stürmen tausende Hobby-Radfahrer
den Berg, der in Österreich in punkto Popularität nur mit dem Großglockner vergleichbar ist. Mit einer fix installierten Zeitnehmung können die Fahrer ihre Zeit stoppen und in eine Jahresrangliste eintragen.

Das Kitzbüheler Horn ist der steilste Radberg Österreichs: 865 Höhenmeter auf lediglich 7,1 km Streckenlänge müssen bewältigt werden, was einer durchschnittlichen Steigung von 12,5 Prozent entspricht. Am letzten Kilometer, knapp oberhalb der Goinger Alm, findet sich die schwierigste Rampe mit exakt 22,3 Prozent Steigung.

Von der Stadtmitte in Kitzbühel geht es
neutralisiert bis zum Fuß der Panorama-Straße, zum Startpunkt „Höglern“ (791 m), wo das Rennen freigegeben wird. Den Streckenrekord vom Högler-Bauern zum Alpenhaus (1666 m) hält der Österreicher Thomas Rohregger: Am 10. Juli 2007 stürmte er bei der Österreich-Radrundfahrt in 28:24 Minuten zum Alpenhaus. Für Hobby-Radler gelten Zeiten zwischen 40 und 50 Minuten als hervorragend.

Durch das Berg-Radrennen von 1971 bis 1995, genannt „Großer Bergpreis von Europa“, wurde das Kitzbüheler Horn im Radsport legendär. Das Horn galt zu dieser Zeit als schwierigste Bergprüfung Europas. Größen wie Lucien van Impe (NL), Beat Breu (SUI), Wolfgang Steinmayr (A) oder Rudolf Mitteregger (A) trugen sich in die Siegerlisten ein.

Nach einigen Jahren Pause
wurde das Rennen 2006 wieder eingeführt. Nennungen nimmt der veranstaltende SV Kitzsport entgegen (siehe Link hier unten). Nachnennungen sind bis eine Stunde vor dem Start gegen einen Zuschlag möglich.

Die Daten
Datum: Samstag, 27. Juli, 10:45 Uhr
Neutralisierter Start: Kitzbühel Stadtzentrum
Rennstart: Startbereich "Höglern"
Ziel: Alpenhaus Kitzbüheler Horn
Höhe Rennstart 791 m, Höhe Ziel 1666 m
Länge 7,1 km; Höhenmeter 865 hm
Streckenrekord (Höglern - Alpenhaus): Thomas Rohregger, 2007; 28,24
min
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine