Straßen-EM in Alkmaar

Nur van Dijk schneller: Klein “glücklich über die Silbermedaille“

Foto zu dem Text "Nur van Dijk schneller: Klein “glücklich über die Silbermedaille“"
Das Podium des EM-Zeitfahrens der Frauen, li.: Lsa Klein | Foto: Cor Vos

08.08.2019  |  (rsn) - Knapp 24 Stunden, nachdem sie mit dem deutschen Mixed-Team im Zeitfahren die Silbermedaille geholt hatte, konnte sich Lisa Klein bei den Europameisterschaften von Alkmaar erneut über Edelmetall freuen. Im Zeitfahrwettbewerb der Frauen war nur Titelverteidigerin Ellen van Dijk schneller als die 23-jährige Saarbrückerin, die bereits 2018 in der U23 im Kampf gegen die Uhr die Silbermedaille gewonnen hatte.

“Ich bin glücklich über die Silbermedaille. Es war dann doch noch ein ganzes Stück zu Ellen“, erkannte Klein die Überlegenheit der Niederländerin an, die sich auf dem 22,4 Kilomter langen Kurs in Alkmaar in der Zeit von 28:07 Minuten - was einem Schnitt von fast 48 km/h entsprach - ihr viertes EM-Gold in Folge geholt hatte und dabei 30 Sekunden schneller war als die deutsche Zeitfahr-Vizemeisterin. Dritte wurde mit 52 Sekunden Rückstand ihre Landsfrau Lucinda Brand, die zweite deutsche Starterin Mieke Kröger belegte Rang sechs, eine Position hinter der Österreicherin Anna Kiesenhöfer.

Mit ihrer Silbermedaille war Klein auch deshalb zufrieden, weil der Stadtkurs von Alkmaar ihr nicht unbedingt entgegenkam, sondern Spezialistinnen wie eben van Dijk deutlich besser lag. “Für mich persönlich war es eine sehr schwere Strecke, aber ich freue mich schon auf die nächsten Zeitfahren, die etwas anders aussehen werden, wo auch einmal ein Schwunghügel drin ist, mehr Kurven, etwas Rhythmuswechsel“, sagte sie.

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine