24. bis 29. August - von Hamburg nach Kitzbühel - 1020 km, 10 400 hm

Deutschland Rush: Vom Kiez aufs Kitzbüheler Horn

Von Ole Zimmer

Foto zu dem Text "Deutschland Rush: Vom Kiez aufs Kitzbüheler Horn"
Der Anstieg zum Kitzbüheler Horn: zehn Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 13 Prozent | Foto: Ole Zimmer

04.09.2019  |  Von Hamburg nach Tirol, mit dem Rennrad, in sechs Tagen - das ist der "Deutschland Rush". 28 Sportlerinnen und Sportler wagten sich vergangene Woche an diese große Herausforderung für Hobby-Radsportler.

Am 24. August fiel im Rahmen der "EuroEyes Cyclassics" in Hamburg
der Startschuss. Im Ziel hatten die Fahrerinnen und Fahrer aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz nicht nur den schweren Anstieg zum Alpenhaus Kitzbüheler Horn gemeistert. Im Roadbook standen insgesamt 1020 Kilometer und rund 10 400 Höhenmeter.

Es ist eine ganz besondere Herausforderung, der sich die 28 Fahrerinnen und Fahrer beim "Deutschland Rush" stellten. Das Event ist kein Rennen – großer Sport ist es trotzdem... In sechs Etappen erobern die Sportler die Strecke von 1020 Kilometern - nicht gegeneinander, sondern im Team.

Quer durch Deutschland führte die Strecke
über Wolfsburg, Bad Frankenhausen und Hof, weiter nach Regensburg und über Frasdorf schließlich auf den steilsten Radberg Österreichs, das Kitzbüheler Horn oberhalb Kitzbühel. Bis auf den letzten Abschnitt standen jeden Tag rund 180 Kilometer auf dem Programm.

Der Startschuss fiel am 24. August Punkt 10 Uhr in Hamburg. Auf Einladung der Cyclassics war der "Deutschland Rush" zu Gast auf dem Hamburger Rathausmarkt. Cyclassics-Veranstalter Oli Schiek, Geschäftsführer von Ironman Europe, zeigte sich begeistert von der Idee der Rush-Serie: „Es tut dem Radsport gut, wenn es neue Formate gibt, die sich dem Sport mit neuen Ideen und neuen Ansätzen nähern“.

Das zeigte sich auch an der starken weiblichen
Beteiligung: Mehr als ein Drittel der Teilnehmer waren Damen – für ein Ausdauer-Event eine bemerkenswert hohe Quote. Besonders schön, so Schiek weiter, sei der „freundschaftliche Umgang unter den Teilnehmern – die Stimmung ist einfach super“.

Begleitet wurde der "Deutschland Rush" nach dem Start vom Team Alpecin mit den Ex-Profis Erik Zabel und Jörg Ludewig, die das Feld bis in die Elbmarschen eskortierten. „2008 haben wir die letzte große Deutschland-Tour in Kitzbühel gestartet“, sagte Zabel beim Abschied: „Auf den Tag genau elf Jahre später kommt der Rush am Kitzbüheler Horn ins Ziel, da schließt sich ein Kreis“.

Auch die Teilnehmer waren einmal mehr begeistert:
„Ich habe so viele neue Ecken von Deutschland gesehen, die ich ohne den Rush niemals entdeckt hätte“, sagte Judith Bauer aus Köln. Die Südtirolerin Marilena Kurz ergänzte: "Besonders eindrucksvoll war es, über die ehemalige innerdeutsche Grenze zu fahren. Unfassbar, dass das Leid der Teilung Europas gerade einmal 30 Jahre her ist“.

Die Strecke
1. Etappe: Hamburg - Wolfsburg (177 km, ca. 700 hm)
Von Hamburg entlang der Elbe, dann nach Süden über Lüneburg durch die Lüneburger Heide und die Südheide zur Autostadt Wolfsburg

2. Etappe: Wolfsburg - Bad Frankenhausen (174 km, ca. 1800 hm)
Von Wolfsburg durch den Naturpark Elm-Lappwald, den Harz und Südharz nach Bad Frankenhausen in Thüringen.

3. Etappe: Bad Frankenhausen - Hof (178 km, ca. 2200 hm)
Durch das Naturschutzgebiet "Hohe Schrecke" vorbei an Jena über Schleiz (Kreisstadt Saale-Orla) von Thüringen nach Hof in Bayern.

4. Etappe: Hof - Regensburg (184 km, ca. 2000 hm)
Durch die Naturparks Fichtelgebirge und Steinwald nach Windischeschenbach, weiter durch die Oberpfalz und dann flach entlang von Naab und Regen nach Regensburg.

5. Etappe: Regensburg - Frasdorf (185 km, ca.1900 hm)
Durch den Kröninger Forst und Niederbayern nach Vilsbiburg, in Waldkraiburg überqueren wir den Inn, dann vorbei an Seeon zwischen Simsee und Chiemsee nach Frasdorf im Chiemgau.

6. Etappe: Frasdorf - Kitzbühel (88 km, ca. 1800 hm)
Durchs Chiemgau weiter Richtung Österreich, nach der Grenze über Kössen nach St. Johann in Tirol, entlang der Tiroler Achen. Kurz vor Kitzbühel links ab zum Kitzbüheler Horn, das Highlight der letzten Etappe: 10 km mit einer durchschnittlichen Steigung von 13 % - auf dem Gipfel traumhafte Ausblicke. Nach einer Pause geht es dann nur noch bergab zum Ziel des "Deutschland Rush 2019" in Kitzbühel.

Die "Rush"-Serie
Im April 2014 starteten Sportler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus den USA in ein neues Abenteuer: den "Venediger Rush". Damals gingen rund 15 Athleten gemeinsam auf eine zweitägige Reise durch das Salzburger Land, in die Hohen Tauern, auf den Gipfel des Großvenedigers - und an die Grenzen der Belastbarkeit.

Mittlerweile wurde aus dem Zweitages-Rennen eine ganze Serie: Von der Radsport-Stadt Wels geht es beim "Dachstein Rush" auf den höchsten Gipfel Oberösterreichs, der "Austria Rush" führt von Wien auf den 3798 Meter hohen Großglockner.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine