7. Juni 2020 - Verona - 129 km, 82 km - mit Granfondo-EM - Anmeldung läuft

Granfondo La Merckx: “Nur Fegefeuer, Qual, die Hölle selbst“

Foto zu dem Text "Granfondo La Merckx: “Nur Fegefeuer, Qual, die Hölle selbst“"
Eddy himself (r.) beim Start 2018 | Foto: alelamerckx.com

02.10.2019  |  (rsn) - Die Shakespeare-Stadt Verona ist im kommenden Juni zum fünften Mal Gastgeber für den "Granfondo Alé la Merckx" des oberitalienischen Sportbekleidungs-Herstellers Alé - unter Beteiligung nicht nur des "Kannibalen" Eddy M, sondern auch Mario "Re Leone" (König der Löwen) Cipollini.

Die beiden Strecken führen auf den Spuren von Shakespeare
mit 129 Kilo- und 2600 Höhenmetern oder 82 km/ 1450 hm durch die historische, traumhafte Landschaft in und um Verona. Die Online-Anmeldung läuft seit Ende vergangener Woche (siehe Link hier unten).

Diesen Sommer lag die Teilnehmerzahl bei fast 3000, über 500 mehr als 2018. Bis Ende des Jahres (31. 12.) gilt eine um zehn Euro vergünstigte Teilnahmegebühr.

Auch 2020 wird beim Granfondo La Merckx der Titel
"Europameister Granfondo" des Europäischen Radsportverbands UEC vergeben, sowohl auf der Strecke des Granfondo, als auch des Mediofondo.

Die Anmeldung steht jedermann offen, ist jedoch nicht in der Anmeldegebühr für den Granfondo La Merckx enthalten. Wer an der Europameisterschaft teilnehmen will, muss auf der Anmeldeseite die Teilnahme auswählen, welche die Europameisterschaft einschließt, mit einem Gebühren-Zuschlag von 15 Euro.

Die Strecke
Nach dem Start im Zentrum von Verona, auf der Piazza Bra, geht's vorbei an der mittelalterlichen Stadtmauer. Mit guten Augen kann man die Tafel an Shakespeares Bronze-Büste lesen, mit den Worten Romeos vor seiner Flucht: „Die Welt ist nirgends außer diesen Mauern / Nur Fegefeuer, Qual, die Hölle selbst / Von hier verbannt ist aus der Welt verbannt / Und solcher Bann ist Tod”.

Im Schatten der Arena und der historischen Paläste der Veroneser Familien fahren die Teilnehmer den ersten Teil alle gemeinsam, auf einer schönen Strecke durch die Provinz von Verona. Entlang historischer Adels-Villen und vorbei an den Weinhänge des Veneto kommt bei Gargagnago die erste Steigung mit ca. 3 km und 270 hm.

Zum Dorf Mazzurega geht's hinauf
mit einem leichtem Anstieg, die danach folgende etwas technische Abfahrt (4,7 km, 7 - 8 %) bringt die Fahrer Richtung Fumane in die Region Molina, mit dem Wasserfall-Park (Parco delle Cascate).

An der Kreuzung SP14a fahren die Teilnehmer des Granfondo nach links in Richtung Erbezzo, während die Teilnehmer des Medifondo geradeaus fahren. Durch das Valpantena-Tal durchqueren sie nacheinander die Dörfer Bellori, Lugo, Stallavena, Marzana e Quinto immer leicht bergab in Richtung Verona.

Das Ende der kurzen Route,
mit Zielankunft in der Stadtmitte von Verona, führt durch den Ortsteil Borgo Venezia, der diesen Namen trägt, da er im Osten, Richtung der Lagunen-Stadt liegt.

Der Granfondo passiert die Region Lessinia, das Plateau der venezianischen Voralpen. Hier wird typischer Käse produziert, die grünen Weiden mit Rindern und Steinhütten sind charakteristisch. Nach der Teilung der Strecke führt die Straße zum Dorf Erbezzo (1118 m), 12,5 km mit Steigungen um 7 %.

Weiter nach Malga Lessinia, Castelberto,
Passo del Laus (1568 m) und weitere 8,5 km Anstieg durch die schöne Landschaft. Die Abfahrt auf einer schmalen und kurvigen Straße in Richtung Passo Fittanze und dann entlang der SP 13 in Richtung Ronconi, Barozze und Fosse bringt die Radler nach Sant'Anna d'Alfaedo, und weiter bergab Richtung Valpantena. Atemberaubende Aussicht auf Verona von der Panorama-Terrasse in Castel S. Felice, dann immer bergab bis ins Ziel.

Nach der wohlverdienten Dusche gibt's das berühmte Risotto von der Isola della Scala für alle Teilnehmer. Die große Abschluss-Party findet im "Palazzo della Gran Guardia" an der Piazza Bra statt.
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine