6., 7. März - Totes Meer/ Israel - 130 km, 1414 hm; 56 km

Gran Fondo Arava: Wüsten-Runde unter Null

Foto zu dem Text "Gran Fondo Arava: Wüsten-Runde unter Null"
| Foto: granfondo-deadsea.co.il

02.01.2020  |  (rsn) - Wie wär's mal mit einem echten Tiefpunkt zum Saison-Start? Zum achten Mal führt der Gran Fondo Arava, dieses Jahr am 6. und 7. März auf zwei Strecken rund um das Tote Meer.

Start aller Rennen ist in der Arava-Senke; die 130-km-Strecke
führt bis auf 400 Meter - allerdings nicht über, sondern unter dem Meeresspiegel: Ein Bokek ist der tiefste Punkt der Welt.

Es geht vom Sapir Center entlang der Ufer des Toten Meeres durch die Wüste Israeli, dann über den berüchtigten "Ma'ale Akrabim", den Skorpion-Pass, der zwar nur knapp 400 m hoch ist, aber im Schnitt neun Prozent steil. Hier gibt's eine eigene Bergzeit-Wertung, deren Sieger sich dann “King/ Queen of Scorpions” nennen dürfen.

Auf der Fahrt durch die Wüste Negev
wird der Makhtesh Ramon, (Ramon-Krater) passiert, mit 40 Kilometern und 500 Metern Tiefe der größte Erosionskrater der Welt, mit einem 13 km langen Schotter-Abschnitt.

Vom höchsten Punkt in Hatrorim Junction geht es dann über 15 km Abfahrt auf die Peace Road (Derech Hashalom Ba'arava), entlang der israelisch-jordanischen Grenze zurück zum Sapir Center. Unterwegs gibt es vier Verpflegungskontrollen, damit niemand verdurstet;-)

Wer's lieber gemütlicher mag,
der startet beim "Mini-Fondo" über 56 Kilo- und 331 Höhenmeter, ebenfalls am Toten Meer; hier sind auch Tandems und Starter ab 14 Jahren zugelassen.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine