30. August - Sölden/ Tirol - 238 km - bis 29. Februar

Ötztaler Radmarathon: Morgen Start der Online-Anmeldung

Foto zu dem Text "Ötztaler Radmarathon: Morgen Start der Online-Anmeldung"
| Foto: Ötztal Tourismus/ Ernst Lorenzi

31.01.2020  |  (rsn, mr) - Heute nacht, am 1. Februar punkt 0 Uhr beginnt die Online-Anmeldung für die Startplatz-Verlosung zur 40. Auflage des Ötztaler Radmarathon. Hobbysportler/innen haben dann bis 29. Februar Zeit, sich für einen der begehrten Startplätze zu bewerben.

Der "Ötzi" findet dieses Jahr am 30. August statt, "unter den Augen des Steinadlers",
so Rennleiter Dominic Kuen. Nach dem 29. Februar heißt es warten und dem Losglück vertrauen. „Von den gut 15 000 Registrierungen werden am Ende wieder 4000 Radsportler und Radsportlerinnen auf der Dorfstraße in Sölden am Start stehen“, weiß Oliver Schwarz, Geschäftsführer von Ötztal-Tourismus.

Die Jubiläums-Ausgabe des Ötztaler Radmarathons steht ganz im Zeichen des Steinadlers - Steinbock und Murmeltier sind abgelöst. Das Paten-Tier ist im Alpenraum der unumstrittene Herrscher der Lüfte kräftig und geschickt. André Stadler, Direktor des Alpenzoos in Innsbruck, bringt es mit seinem Vergleich auf den Punkt:

„Seine majestätische Erscheinung gleicht
dem Bild der Rennradfahrer. So wie der Steinadler trotz seiner Größe im Flug meist sehr leicht und elegant wirkt, genauso leicht klettern viele Hobbyradler beim Ötztaler Radmarathon die vier Pässe nach oben.

Und ähnlich wie der Adler sich auf seine Beute stürzt, fahren die Sportler auf den vielen Serpentinen ab. Steinadler lieben die Herausforderung und ergreifen auch Tiere, die erheblich schwerer als sie selbst sind. Eine Eigenschaft, die auch die Teilnehmer des Ötztaler Radmarathons mitbringen müssen. Ihre Beute hat zwar nicht so viel Gewicht, ist aber deutlich schwerer zu jagen.“

Gemeint hat Stadler da wohl das Finisher-Trikot, das nur den „echten“ Finishern vorbehalten bleibt...

Die Strecke
Start in Sölden, tendenziell bergab bis Oetz (800 m), dann hinauf aufs Kühtai (2020 m). Abfahrt nach Kematen und weiter Richtung Innsbruck (600 m), bergauf  bis zum Brennerpass (1377 m). Hinunter nach Sterzing (960 m), dann rechts und schön gleichmäßig hinauf auf den Jaufenpass (2090 m). Vorsichtig abfahren nach St. Leonhard im Passeiertal (700 m), dann das große Finale zum Timmelsjoch (2509 m), schließlich das Traum-Ziel: Sölden (1377 m).

Die Berge
Oetz - Kühtai: 18,5 km; 1200 Höhenmeter; Labestation bei km 51
Innsbruck - Brenner: 39 km; 777 Höhenmeter; Labe bei km 127
Sterzing - Jaufen-Pass: 15,5 km; 1130 Höhenmeter; Labe bei km 161
St. Leonhard - Timmelsjoch 28,7 km; 1759 Höhenmeter; Labe bei km 201 und 209.

Weitere Jedermann-Nachrichten

08.07.2024Pfalzlands: Auf der Weinstraße zu Eiswoog und Ungeheuer-See

(rsn) - "Badlands" in Spanien, "Flatlands" in den Niederlanden - ikonische Gravel-Events, die seit vergangenem Sommer ein Pendant in Deutschland haben, genauer in der Pfalz: Die "Pfalzlands" im Pfälz

01.07.2024«Lake and Alps»

Die Ostschweiz bietet landschaftlich alles, was das Herz jeder Radfahrerin und jedes Radfahrers höherschlagen lässt. Egal ob mit dem Rennrad oder Gravel Bike, hier findet man eine herausragender Str

29.06.2024World Bicycle Relief: Ein Fahrrad kann alles verändern

(rsn) - Das internationale Hilfs-Projekt World Bicycle Relief mobilisiert Menschen durch Fahrräder. WBR hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum nächsten Jahr eine Million Fahrräder auszuliefern un

24.06.2024Early-4-Birds @ Velo Wino: Im Schaltjahr mal was Anderes

Riemen- statt Klickpedale, Stahl- statt Carbonrahmen, Felgen- statt Scheibenbremsen, Wolle statt Funktionsfasern - das ist die VeloWino, bei der am vergangenen Sonntag im Weinheimer Schlosspark hunder

23.06.2024Tour Transalp: Und täglich grüßt das Podium...

Ein letztes Hallo von der Tour Transalp 2024! Sieben Tage lang waren Chris Mai, Nils Kessler und Fabian Thiele für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo- und etwa 16 000 Höhenmeter, v

22.06.2024Tour Transalp: Glück im Unglück

Hallo von der Tour Transalp! Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer sind für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo- und etwa 16 000 Höhenm

21.06.2024Tour Transalp: Ein langer, heißer Tag zu dritt

Hallo von der Tour Transalp! Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer sind für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo und etwa 16 000 Höhenme

21.06.2024Straßenschlacht: “Urban Cross Challenge“ im Erzgebirge

(rsn) - Quer über Straßen, Brücken, Hindernisse, Wiesen und Wege, ja sogar durch einen LKW und die Stadthalle - sechs Mal ging die "Straßenschlacht" in der Stadt Limbach-Oberfrohna im Südwesten v

20.06.2024Tour Transalp: Hitzeschlacht am Monte Grappa

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

20.06.2024Hegau Gravel Race: Jasper Stuyven und Carolin Schiff sind dabei

(rsn) - Vor vier Jahren waren die geländegängigen Rennräder mit den breiten Reifen erstmals beim "Rothaus Hegau Bike-Marathon" in Singen dabei, nun wird daraus ein eigenes Rennen - das "Rothaus Heg

19.06.2024Tour Transalp: Im Energiespar-Modus durch die Dolomiten

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

19.06.2024Midsummer Challenge: Rund um die Sommersonnenwende

Die dänische Radsportbekleidungsmarke Pas Normal Studios startet übermorgen, am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, die vierte Ausgabe der "Midsummer Challenge" auf Strava. Bis zum 30. Juni

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine