Atlas/ Marokko, Ätna/ Sizilien, Slowenien, Girona/ Spanien

Gravel Epic: Schotter-Erlebnisse in Serie

Foto zu dem Text "Gravel Epic: Schotter-Erlebnisse in Serie"
Im Atlas-Gebirge in Marokko | Foto: World Epic Events Ltd

29.01.2020  |  (rsn, wee) - Schotter-Rennen sind in der Bike-Szene seit zwei, drei Jahren auch in Europa en vogue. Neu sind ganze Gravel-Race-Serien, wie die "Gravel Epic": vier Veranstaltungen, vier Länder, vier Erfahrungen, vom Atlas-Gebirge in Marokko über die Lavafelder des Ätna bis zu den grünen Wäldern Sloweniens und den Schotterstraßen von Girona.

Die Serie wurde im vergangenen Jahr von den beiden Deutschen Tim Kremer und Ralf Birke aus der Taufe gehoben,
zusammen mit dem holländischen Veranstalter Pascal Jorritsma. Fürr die kommende Saison sind vier Rennen geplant: am 29. März in Marrakesch, am 3. Mai am Ätna, am 7. Juni im Triglav-Nationalpark in Slowenien, und am 20. September in Girona in Katalonien.

"Gravel Epic ist für anspruchsvolle Gravel Grinder konzipiert, " sagt Tim Kremer: "Unabhängig davon, welchen Kurs Du wählst, den langen Epic oder den kürzeren Exploration, es wird ein harter, aber lohnender Tag im Sattel."

Alle Teilnehmer sammeln in den Rennen je nach Ergebnis Punkte; die ersten drei Finalisten jeder Altersgruppe werden am Ende der Serie  zu Gravel Epic Queen und Gravel Epic King gekrönt - und erhalten im folgenden Jahr freien Eintritt zu allen Rennen, um ihre Krone zu verteidigen.

Gravel Epic Marrakesh, Marokko, 29. März
182 km/ 3300 hm, 132 km/ 2500 hm
Eine einmalige Gelegenheit, Marrakesch und das Atlas-Gebirge zu erkunden. Ralf Birke: "Nimm Dir etwas Zeit, um die Atmosphäre der Märkte der Stadt voller Gewürze, exotischer Früchte und handgemachter Artefakte zu genießen, bevor Du zu unserer Basis aufbrichst, einem Luxus-Camp am Fuß des Atlas-Gebirges."

Der Kurs führt durch eine Wüstenlandschaft zu den Atlas-Bergen, dem höchsten Gebirge Nordafrikas, teilweise über 4000 Meter hoch. Nach einem harten, aber unglaublich schönen Aufstieg beginnt auch schon die Abfahrt in grüne Täler. Jetzt den Sonnenuntergang geniessen, auf der Wüstenfahrt ins Ziel...

Tim Kremer: "Während Du das Rennen fährst, sorgen wir dafür, dass Deine Familie eine gute Zeit hat, mit Aktivitäten für alle, vom Heißluftballonfahren über ATV-Touren oder Kamelreiten bis hin zu Marktbesuch und vieles mehr."

Gravel Epic Etna, Sizilien, 3. Mai
164 km/ 4600 hm, 107 km/ 3100 hm
Der Vulkan Ätna dominiert die Landschaft Siziliens: Überall sieht man in der Ferne seine wolkenbedeckte Spitze. Der anspruchsvolle Parcours führt über Asphalt, Forststraßen, jahrhundertealte Kopfsteinpflaster, Lava-Gestein und Vulkan-Sand.

Start ist in der idyllischen Stadt Milo, von wo aus man zum Ätna-Nationalpark aufsteigt, herausfordernd, aber schön: Man sieht, wie sich die Landschaft verändert, durch alt gewachsene Wälder, die plötzlich von der Lava aufgeschnitten wurden und nichts als schwarze Felsfelder hinterlassen haben.

Es gibt wohl nur wenige Rennen, die durch so abwechslungsreiches Gelände führen. Vielleicht hört man sogar das Rumpeln des Ätna, wenn man auf eine Höhe von bis zu 1800 m aufsteigt. Und für Partner oder Familie gibt's auch viel Unterhaltung: Vom Wandern zum Krater des höchsten und aktivsten Vulkans Europas bis hin zum Charme des alten Catania.

Gravel Epic Slovenia, Bled/ Slowenien, 7. Juni
185 km/ 4300 hm, 107 km/ 2600 hm
Etwas außerhalb von Bled in den Julischen Alpen, mit seinem berühmten See, liegt der Triglav-Nationalpark. Fast 200 Kilometer spektakuläre Ausblicke, wunderschöne Anstiege und rasante Abfahrten erwarten die Teilnehmer/innen, ein perfekter Mix aus Asphalt- und Forstwegen, mit spektakulärer Landschaft.

Einzige Ablenkung sind die wundervollen Ausblicke entlang dieser besonderen Strecke. Bled bietet die perfekte Mischung für Outdoor-Enthusiasten und ihre Familien: Radfahren rund um den See, Canyoning oder Rafting, Wandern, Heißluftballonfahren und vieles mehr.

Gravel Epic Girona, Girona/ Katalonien, 20. September
158 km/ 3500 hm, 96 km/ 1975 hm
Girona! Wohl nur wenige Orte wecken so viele Emotionen bei Rennradfahrern auf der ganzen Welt. Und immer mehr Rennradfahrer entdecken auch die unglaublichen Gravel-Pisten der Region.

Nach einer kurzen Fahrt auf Asphalt  führt der Kurs vorbei an mittelalterlichen Ruinen, durch historische Städte und über kilometerlange Schotterstrassen. Die erste Verpflegungsstelle wartet neben einer iberischen Kirche, direkt nach dem ersten langen Aufstieg des Tages - mit herrlichem Blick auf die Berge in Nordkatalonien.

Die Familie hat eine Auswahl von grossartigen Aktivitäten, vom Dali-Museum in Figures bis zur Heissluftballon-Fahrt über Katalonien, Schwimmen im schönen See von Banyoles, oder durch das historische Girona spazieren.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine