21. März - 57 km - via Garmin Connect

Mailand - San Remo: Finale findet statt - virtuell...

Foto zu dem Text "Mailand - San Remo: Finale findet statt - virtuell... "
| Foto: RCS Sport

18.03.2020  |  (rsn, sam) - Der Klassiker der Frühjahrs-Klassiker, Mailand - San Remo findet doch statt - wenn auch ohne Profis, nur das Finale, und das auch nur virtuell: Der Veranstalter RCS Sport bringt zusammen mit Garmin und Tacx am kommenden Samstag von 11 bis 18 Uhr die letzten 57 km von Milano - Sanremo auf die Bildschirme.

Von Alassio geht's über die berühmten Anstiege Tre Capi, Cipressa und Poggio
ins Ziel auf der Via Roma in San Remo. Wer dabei sein will, benötigt einen Garmin-Edge-Computer (Edge 520, Edge 530, Edge 820, Edge 830, Edge 1000, Edge 1030), und einen interaktiven Smart-Trainer der neuen Generation.

Um auf die Route zuzugreifen, melden sich die Fahrer/innen kostenlos auf dem Garmin-Connect-Portal an, und dann in der Gruppe "Milano-Sanremo Virtual Experience" (siehe Link hier unten). Man wird dann beim Herunterladen der auf dem Edge zu installierenden Strecke angeleitet, und automatisch mit dem Rollen-Trainer gekoppelt.

Nutzer der Tacx-Desktop-App können
den Track auf ihre Plattform importieren und im Satellitenkarten-Modus am Bildschirm (Computer, Tablet oder Smartphone) nachfahren.

Alle Mitglieder der "Milano-Sanremo Virtual Experience"-Gruppe werden zudem für die Challenge in der Woche vom 22. bis 29. März angemeldet, wer die meisten Kilometer fährt, unabhängig davon, welche Kurse verwendet werden. Und RCS Sport belohnt alle Teilnehmer mit einem Rabatt von 10 Euro für die Registrierung für den Gran Fondo Il Lombardia 2020.

Die Route
Nach den klassischen Tre Capi - Capo Mele, Capo Cervo und Capo Berta - folgen die zwei großen Anstiege, die in den letzten Jahrzehnten zu Markenzeichen des Rennens geworden sind: Cipressa (1982 eingeführt) und  Poggio di Sanremo (seit 1961).

Die Cipressa ist etwas mehr als 5,6 km lang, mit einer durchschnittlichen Steigung von 4,1 Prozent. Nach der Cipressa beginnen die Fahrer ihren Aufstieg zum Poggio, 9 km vom Ziel entfernt, 3,7 km lang, mit einer durchschnittlichen Steigung von weniger als vier Prozent, kurz vor dem Gipfel mit acht Prozent.

Der Poggio ist sehr technisch, mit einer Reihe von Haarnadel-Kurven. Der letzte Teil der Abfahrt führt hinein nach San Remo, auf einer 2 km langen, geraden Stadtstraße. 850 m vor der letzten Biegung gibt es eine geschwungene Linkskurve in einem Kreisverkehr, dann die 750 m lange Zielgerade.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine