5. bis 13. Juni - Südschweden - 50 % des Startgelds wird zurückerstattet

Vätternrundan: größtes Freizeit-Rennen Europas abgesagt

Foto zu dem Text "Vätternrundan: größtes Freizeit-Rennen Europas abgesagt"
| Foto: http://vatternrundan.se

03.04.2020  |  (rsn) - Die 55. "Vätternrundan" in Südschweden, mit im vergangenen Jahr insgesamt rund 36.000 Teilnehmern das größte Rad-Freizeit-Rennen Europas, wurde gestern abgesagt. Die Geschäftsführerin des Veranstalters Motala AIF, Gunilla Brynell-Johansson sagte dazu:

"Wie die Dinge heute stehen, sehen wir wegen der Verbreitung des Covid-19-Virus keine Möglichkeit,
die Veranstaltung für dieses Jahr weiter zu planen. Die Entscheidung ist uns wirklich schwer gefallen, wir haben in den letzten Wochen alle Alternativen geprüft."

Brynell-Johansson weiter: "Wir haben auch über eine Verschiebung nachgedacht. Aber ein so großes Event muss weit im voraus geplant werden, und der kritische Punkt dafür ist da. Das heißt, dass es sehr unwahrscheinlich ist, die Vätternrundan später im Jahr noch durchführen zu können."

Das Startgeld wird zu 50 Prozent zurückerstattet.
Warum nur die Hälfte? Gunilla Brynell-Johansson: "Wir sind eine Non-Profit-Organisation, und wir haben schon viel Zeit und Geld in die Vorbereitung der diesjährigenVätternrundan gesteckt. Wir brauchen den restlichen Anteil der Startgelder, um die Kosten der bereits gelaufenen Vorbereitungen abzudecken, und um das Rennen 2021 zu organisieren."

Die diversen Runden hätten vom 5. bis 13. Juni stattfinden sollen, immer rund um den Vätternsee; neben der 300-km-Tour am 12. und 13. Juni auch die 150-km-"Halvvättern" am 7. Juni, und die 100-km-"Tjejvättern"-Damen-Runde einen Tag zuvor. Weiter war am 5. Juni ein Mountainbike-Runde über 50 oder 25 km geplant, und für Kinder ab sechs bzw elf Jahren die "Minivättern"-Kinderrennen am gleichen Tag.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine