Bis 20. September - Räder spenden

Tour de France United: “Summer of Cycling“

Von Fabrice Tiano

Foto zu dem Text "Tour de France United: “Summer of Cycling“"
| Foto: letour.fr

06.07.2020  |  In diesem Frühjahr hat sich das Fahrrad als eine der Lösungen für unsere Mobilitäts-Probleme herauskristallisiert, und als wirksame Antwort auf die Probleme der Corona-Krise. Auch die Tour de France, der größte Radsport-Wettbewerb der Welt, der sich seit mehreren Jahren für die Förderung einer nachhaltigen Mobilität einsetzt, engagiert sich während des gesamten Sommers mit der "Tour de France United" für das Radfahren im Alltag.

Vom 27. Juni, dem Datum, an dem die Profis ursprünglich in Nizza hätten starten sollten, bis zum 20. September, wenn das Ziel der 107. Tour de France auf den Champs-Elysées endet, werden in Partnerschaft mit Verbänden, die ebenfalls an den sozialen Nutzen des Radsports glauben, mehrere Aktionen organisiert.

"Ein Fahrrad für alle" mit Emmaüs
Ausrangierte Fahrräder können mit einfachen Reparaturen oft wieder zu Transportmitteln werden. Zu diesem Schluss kommt der Verein "Emmaüs", Experten für Recycling, und in der Lage, ausrangierte Fahrräder zu restaurieren, um sie zu niedrigen Preisen zu verkaufen. Die "Tour de France United" will 5000 Fahrräder - etwa 150 pro Etappen-Ort - sammeln und 30 Euro pro Fahrrad an Emmaüs spenden, um sie wieder zum Laufen zu bringen.

"Helden auf Fahrrädern" mit Qhubeka
Die Tour de France unterstützt jedes Jahr den südafrikanischen Verband Qhubeka und spendet 176 Fahrräder (die Anzahl der Fahrer im Tour-Peloton) an Kinder, die weit entfernt von ihren Schulen leben. In diesem Jahr hat der Verband das Programm "Helden auf Rädern" ins Leben gerufen, mit dem Betreuer und Sozialarbeiter in benachteiligten Stadtvierteln Südafrikas, die sich im Kampf gegen Covid 19 engagieren, ausgestattet werden sollen. Die Tour de France unterstützt diese Initiative und wird die Kosten für fast 1000 Fahrräder übernehmen, die an Qhubeka gespendet werden. Und international werden mehr als 200 Fahrräder an Kinder aus bedürftigen Familien gespendet, die von Vereinen wie BiJeVa in Belgien und Jeugd Fonds Sport en Cultuur in den Niederlanden unterstützt werden.

"Glückliche Tage auf dem Fahrrad" mit Secours Populaire Français
Seit mehr als zehn Jahren werden Kinder in Partnerschaft mit Secours Populaire Français zum Zieleinlauf der Tour de France eingeladen. Zudem werden diesen Sommer rund 20 "Bliss on a bike"-Tage organisiert, von denen fast 400 Kinder aus unterprivilegierten Familien profitieren, die von der Krise betroffen sind. Ein lang ersehnter Moment der Flucht, begleitet von einem wertvollen Geschenk, denn die Fahrräder werden den Kindern gespendet.

Die Partner in Aktion
Zahlreiche Solidaritäts-Kampagnen werden auch von Partnern durchgeführt, mit Unterstützung der "Tour de France United".
LCL unterstützt junge Radfahrer, indem es ihnen mit der "Helmbedienung" nützliches Zubehör für den Radsport zur Verfügung stellt. E. Leclerc erneuert seine Unterstützung der Vereinigung Mécénat Chirurgie Cardiaque mit einer 2020-Version der "Sommets du Coeur", der Aktion "Ein Kind, ein Fahrrad", die 2017 von Century 21 initiiert wurde und von Bernard Hinault unterstützt wird, dessen Absicht es ist, Kinderfahrräder zu sammeln, um sie unterprivilegierten Familien anzubieten.

Das Programm AG2R La Mondiale Vivons Vélo, das die gefahrenen Kilometer in Spenden für das Institut Pasteur umwandeln will, das Sammeln von gebrauchten Telefonen mit EcoSystem, das von Radklubs geleitet wird, um lokalen Wohltätigkeits-Organisationen zu helfen, und die "Challenge Domitys", bei der 12 000 km mit dem Rad zurückgelegt werden sollen, um Spenden für Mécénat Chirurgie Cardiaque zu sammeln. 

Fabrice Tiano ist Pressesprecher der A.S.O.

 
Weitere Informationen


Internet: www.letour.fr/de/tour-de-france-united

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine