Neuer Rekord: 7:27:20 Stunden für 8.848 Meter

Contador: “Everesting-Wahnsinn abgeschlossen“

Foto zu dem Text "Contador: “Everesting-Wahnsinn abgeschlossen“"
Alberto Contador ausgepumpt nach seinem Everesting-Rekord | Foto: Instagram

10.07.2020  |  (rsn) - Im Ruhestand, aber alles andere als ruhiggestellt! Alberto Contador, der seine Karriere nach 15 Profijahren 2017 beendet hatte, probierte sich an der Everesting-Challenge und stellte in nur 7:27:20 Stunden für die erforderlichen 8.848 Höhenmeter eine neue Bestmarke auf. Contador verbesserte den Rekord von Lachlan Morton (Education First) um 2:37 Minuten.

Für die Challenge hatte der spanische Ex-Profi, der während seiner Karriere sieben Grand Tours gewann, den Navapelegrín-Anstieg in der Nähe von Segovia nördlich von Madrid ausgesucht. Der Anstieg ist 6,8 km lang, im Schnitt 7,5 Prozent steil und führt bis auf 1710 Meter über dem Meer. Contador konzentrierte sich auf den härtesten Teil des Aufstiegs, der im Durchschnitt 12 Prozent steil war, mit einer maximalen Steigung von 20 Prozent. Er fuhr die Strecke 78 Mal auf und ab und legte dabei rund 140 Kilometer zurück. Seine Aufzeichnung wurde von Hells 500 verifiziert, dem Gremium, das die Everesting-Versuche regelt.

"Everesting Wahnsinn abgeschlossen", postete Contador danach auf Instagram , mit einem Video, das ihn im Aufstieg zeigt. "Eure Zuschriften haben mich dazu ermutigt. Es war eine sehr anspruchsvolle Herausforderung, aber eine sehr schöne Erfahrung. Die nächste machen wir zusammen!", schrieb Contador dazu an seine Fans, die ihm die Everesting-Challenge ans Herz gelegt hatten. Wie Contador ausführte, nutzte er den Rekordversuch auch, um Materialien zu testen.

Mit durchschnittlich 268 Watt verbesserte Contador in 3:49 Minuten auch den Strava KOM für das Segment „Parte Finale - Silla del Rey“ des Aufstiegs um 36 Sekunden!

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine