30. August - Hohenstein-Ernstthal - Online-Anmeldung in Kürze

Rund um den Sachsenring: Jubiläum ohne Zuschauer

Von Dietmar Lohr

Foto zu dem Text "Rund um den Sachsenring: Jubiläum ohne Zuschauer"
Gustav-Adolf „Täve“ Schur bei der Amateur-Straßenweltmeisterschaft 1960 um und auf dem Sachsenring. | Foto: zdf.de

17.07.2020  |  Traditionell am letzten Sonntag im August lädt der „Verein Internationales Radrennen Rund um den Sachsenring“ Radsportler/innen  nach Westsachsen ein. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr jedoch nicht wie in den Vorjahren in der Innenstadt von Hohenstein-Ernstthal statt, sondern wurde aufgrund der Corona-Pandemie auf den Grand-Prix-Kurs verlegt.

Am 30. August, zum mittlerweile 75. Sachsenring-Radrennen,
sind neben einem Rundstreckenrennen der Elite auch ein Jedermann-Rennen sowie Wettbewerbe in verschiedenen Nachwuchsklassen und für Senioren geplant, die in diesem Jahr auch als Sachsen-Meisterschaft im Straßenradsport gewertet werden. Eine Woche zuvor werden die Deutschen Meisterschaften im Straßenfahren der Frauen und Männer durchgeführt.

Nach den derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen finden die Rennen ohne Zuschauer statt. Alle Beteiligten müssen sich an die Sicherheits- und Hygiene-Auflagen halten; es gilt die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats Sachsen. Weitere Informationen werden rechtzeitig über die Homepage des Vereins erfolgen.

Die Online-Anmeldung für die Wettbewerbe
am 30. August startet in Kürze - vorbehaltlich der aktuellen Entwicklungen und behördlichen Genehmigungen (siehe Link hier unten). Grundlage sind die Regularien des Bunds Deutscher Radfahrer. Nachmeldungen sind derzeit nicht vorgesehen.

Die Organisation der Veranstaltung ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung, die aus der Corona-Pandemie resultierenden Auflagen stellen an alle Seiten hohe Anforderungen. Die Durchführung ist nur mittels Unterstützung aus Politik und Wirtschaft möglich.

Ein Dank gilt an dieser Stelle den Förderern
und Sponsoren wie der Sparkasse Chemnitz, der Stadt Hohenstein-Ernstthal, dem Verkehrssicherheitszentrum Am Sachsenring, der Stadt Oberlungwitz, der Druckerei Dämmig, der Baumschule Hohenstein-Ernstthal, dem Autohaus Schmidt sowie weiteren Firmen aus dem Großraum Chemnitz-Zwickau.

Ein Rückblick: Vor 60 Jahren, am 13. August 1960, wurde auf dem Kurs bei Hohenstein-Ernstthal die Straßenweltmeisterschaft der Radsport-Amateure ausgefahren. Gustav-Adolf »Täve« Schur ebnete damals seinem Mannschaftskameraden Bernhard Eckstein durch eine taktische Meisterleistung den Weg zum Weltmeister-Titel.

Auf der Motorsport-Strecke gab es 1956
erstmals ein Radrennen, und in Folge viele hochkarätige Radsport-Veranstaltungen. Seit 2004 organisiert der „Verein Internationales Radrennen rund um den Sachsenring“ auf dem traditionsreichen Terrain regelmäßig Veranstaltungen für lizensierte Sportler nahezu aller Altersklassen - und für Hobbyfahrer/innen.

Dietmar Lohr ist Veranstalter vom „Verein Internationales Radrennen rund um den Sachsenring“.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine