Irischer Ex-Pro Ronan McLaughlin - 7 h 4 min 41 sec

Neuer “Everesting“-Rekord: 23 Minuten schneller als Contador

Foto zu dem Text "Neuer “Everesting“-Rekord: 23 Minuten schneller als Contador"
| Foto: privat

07.08.2020  |  (rsn) - Gerade mal drei Wochen lang konnte sich Alberto Contador an seinem "Everesting"-Rekord vom 10. Juli erfreuen - bis am vergangenen Freitag der irische Ex-Profi Ronan McLaughlin am "Mamore Gap" eine neue Bestzeit für die 8848 Höhenmeter aufstellte: 7 Stunden, 4 Minuten und 41 Sekunden - ganze 23 Minuten schneller als "El Pistolero", immerhin siebenfacher Grand-Tour-Champion. "Hells 500", das Gremium, das die "Everesting"-Versuche regelt, hat den neuen Rekord bereits anerkannt.

Der 33-jährige McLaughlin fuhr einen 810 Meter langen, schnurgeraden Anstieg
am "Mamore Gap" in der Grafschaft Donegal in Nordwest-Irland, der 117 Höhenmeter mit im Schnitt 14 Prozent hat - insgesamt 62 Mal, mit einer Durchschnitts-geschwindigkeit von 17,4 km/h und einer Höchstgeschwindigkeit von 86,4 km/h.

Bereits zwei Wochen zuvor, am 12. Juli hatte McLaughlin am "Mamore Gap" einen Rekordversuch unternommen, in einer Zeit von 8 Stunden und 13 Minuten. Nun entschied sich der Ire jedoch für einen kürzeren, steileren Abschnitt des Anstiegs, um die erforderlichen 8848 Höhenmeter zu erreichen.

Ronan McLaughlin ist allerdings kein
"durchschnittlicher" Amateur, sondern ein ehemaliger Profi, der zwischen 2008 und 2013 für Sean Kellys Team An Post Chain Reaction fuhr. Er nahm mit Dan Martin und Nicolas Roche an den Straßen-Weltmeisterschaften 2012 in Limburg teil, und arbeitet nun als Rad-Trainer.

Vor diesem Hintergrund sind McLaughlins Leistungszahlen keine Überraschung - aber nicht minder beeindruckend: Seine gewichtete Leistung über den gesamte Rekordversuch betrug laut der Strava-Aufzeichnung des Rekordversuchs 299 Watt, mit einer maximalen Leistung von 703 Watt.

Und McLaughlin hatte sein Rad,
ein Specialized S-Works Tarmac SL6, für den Rekord massiv abgespeckt: nur drei Gänge, abgesägter Lenker, kein Flaschenhalter; der kleinste Gang war mit 39/ 32 übersetzt.

Dem Rad-Blog "CyclingTips" verriet McLaughlin nach dem Versuch: "Ich sehe mich in keiner Weise auf dem gleichen Niveau wie Contador. Aber wie Chris Boardman sagte, als er versuchte, den Stundenrekord von Eddy Merckx zu brechen: Jeder kann an seinem Tag und in seiner Disziplin Weltklasse sein."

McLaughlin weiter: "Das war mein Ziel -
zu beweisen, dass, egal ob man zweimal die Tour de France gewonnen hat oder nicht, wenn man sich anstrengt und alle Möglichkeiten, die Wissenschaft oder wie immer man es nennen will, nutzt und richtig trainiert, dann kann jeder Weltklasse sein... Wenn auch nur für einen Tag."

McLaughins unternahm seinen Rekordversuch auch für einen guten Zweck: Spenden für den Community Rescue Service in Irland zu sammeln, eine "Search and Rescue"-Team in Nordirland; das Ziel sind 8848 Pfund...

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine