8., 9. Dezember - Elite-Rennen auf Zwift

UCI Cycling Esports World Champion-ships: Premiere im Dezember

Foto zu dem Text "UCI Cycling Esports World Champion-ships: Premiere im Dezember"
| Foto: Union Cycliste Internationale

02.09.2020  |  (rsn, ls) - Die Union Cycliste Internationale (UCI) hat Ende der vergangenen Woche den Termin der ersten "UCI Cycling Esports World Championships" bekannt gegeben: am 8. und 9. Dezember.

Die ersten Pläne für eine virtuelle Weltmeisterschaft wurden im September
2019 von UCI-Präsident David Lappartient bei den Straßenweltmeisterschaften in Yorkshire vorgestellt. „Das Jahr war sicherlich für alle eine Herausforderung, aber jetzt haben wir wieder Freude am Radrennsport und können uns auf eine neue UCI-Weltmeisterschaft Ende 2020 freuen", sagte Lappartient, und weiter:

„Virtuelle Rennen waren in der Zeit, als die normalen Wettbewerbe nicht stattfinden konnten, enorm populär und ich glaube wirklich an das Potenzial des E-Sports, unseren Sport noch bekannter zu machen. Dies ist ein historischer Moment."

Die UCI Cycling Esports World Championships 2020
werden in Watopia, dem größten virtuellen Radsport-Land der Welt stattfinden. Sowohl die Männer-, als auch die Frauenrennen werden auf identischen Strecken und über gleiche Entfernungen ausgetragen. Die genauen Streckenangaben werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Die Teilnehmer/innen werden auf der ganzen Welt verteilt sein und von ihren Wohnorten oder Trainingsstützpunkten an den Start gehen. Im Gegensatz zu den jüngsten Veranstaltungen wie der Virtual Tour de France wird sich bei diesem Event aber alles darauf konzentrieren, wer als erste/r über die Ziellinie fährt.

Es wird ein neu gestaltetes Regenbogen-Trikot
geben, das natürlich virtuell vergeben wird. Die Gewinner werden aber auch "physische" Trikots erhalten, die sie dann bei den E-Sport-Wettbewerben des kommenden Jahres tragen können.

„2020 war ein großes Jahr für den E-Sport, da er dazu beigetragen hat, eine Lücke zu füllen", sagt Eric Min, CEO und Mitbegründer von Zwift: „Wir freuen uns darauf, diesen Sport als neue Radsport-Disziplin zu etablieren - als eine, die wirklich komplementär zu anderen ist, sei es nun Straßen-, Cyclocross- oder Mountainbike-Sport. Es gibt nun eine riesige Chance, den Radsport auch durch den E-Sport wachsen zu lassen."

Die UCI wird die nationalen Radsport-Verbände
zur Teilnahme an der Veranstaltung einladen. Ähnlich wie bei den Straßen-Weltmeisterschaften wird den nationalen Verbänden dabei eine Anzahl von Plätzen zugeteilt, die durch verschiedene Kriterien bestimmt werden - darunter die UCI-Straßen-Rangliste ab Juni 2020, die Anzahl der Fahrer im Anti Doping Registered Testing Pool und ein Mindestmaß an Erfahrung auf der Zwift-Plattform.

Detailliertere Kriterien, die demnächst veröffentlicht werden, zielen darauf ab, dass sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern alle fünf Kontinente vertreten sind, und sie stellen sicher, dass die Anzahl an Startern und Starterinnen die gleiche ist.

Die Einladungen gehen bei den Männern
an 20 National-Verbände - Italien, Belgien, Frankreich, Niederlande, Australien, Spanien, USA, Großbritannien, Deutschland, Schweiz, Kanada, Dänemark, Polen, Österreich, Kolumbien, Neuseeland, Südafrika, Norwegen, Irland, Japan - und bei den Frauen an 13 Verbände - Niederlande, Italien, Australien, Frankreich, USA, Deutschland, Belgien, Großbritannien, Polen, Kanada, Neuseeland, Südafrika, Japan.

Zusätzliche Wildcard-Einladungen können von der UCI an einzelne Fahrer und Fahrerinnen vergeben werden. Weitere Informationen zu den Routen und den nationalen Verbands-Startplätzen werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine