20. bis 27. Juni 2021 - Nauders/ Tirol - 122 bis 540 km - Anmeldung läuft

Giro-Days: Vier Rennen in einer Woche

Foto zu dem Text "Giro-Days: Vier Rennen in einer Woche"
| Foto: dreilaendergiro.at

04.11.2020  |  (rsn) - Nach der Absage in diesem Sommer wird die Radsport-Woche "Giro-Days" im kommenden Jahr vom 20. bis 27. Juni im Tiroler Oberland stattfinden. Innerhalb einer Woche stehen sich vier Rad-Events an, vom "Gletscher-Kaiser XXL" im Kaunertal über das Race Across The Alps, das Night Race in Nauders und der Dreiländer-Giro durch Tirol, das Engadin und Südtirol.

Den Auftakt der Giro-Days macht
am 20. Juni der 17. Kaunertaler Gletscherkaiser XXL, der mit insgesamt 122 Kilometern auf über 4000 Höhenmetern - extreme Anforderungen und eine einzigartige Routen-Führung. Den Athleten/innen werden vom Start in Feichten bis zur Bergankunft auf 2750 Metern am Kaunertaler Gletscher Höchstleistungen abverlangt.

Die Strecke ist mit eindrucksvollen landschaftlichen Impressionen verbunden, abwechslungsreich führt sie durch die Vielfalt der alpinen Region, zur höchsten Bergankunft Österreichs am imposanten Gletscher des Kaunertals, mit etlichen Dreitausendern im Blick.

Das 20. Race Across The Alps in Nauders
lädt am 25. Juni zum "härtesten Eintagesrennen der Welt", für Langstrecken-Spezialisten: Innerhalb von 24 Stunden sind Berge und Pässe in drei Ländern zu bezwingen, und dabei eine Route von 540 Kilometern über 13 600 Höhenmeter durch Italien, Schweiz und Österreich zu absolvieren. Neu im kommenden Jahr ist die Möglichkeit, als Zweier-Team zu starten

Ebenfalls am 25. Juni findet in Nauders das spektakuläre Nightrace statt. Das Rennen mitten durch das Dorf ist die perfekte Einstimmung auf den Dreiländer-Giro - mit mehr als 3000 Teilnehmern ein außergewöhnliches Erlebnis, gespickt mit viel Enthusiasmus.

Der Dreiländer-Giro zählt zu den größten
Breiten-Radsport-Veranstaltungen in Europa. Mit Teilnehmer/innen aus rund 30 Nationen steht im kommenden Sommer bereits die 27. Auflage des Klassikers auf dem Programm. Zwei Strecken bilden die Grundlage für die 3000 Athleten, die sich von Nauders aus auf bis zu 170 Kilo- und 3300 Höhenmeter mit Steigungen bis zu 15 Prozent einlassen.

Ob 168 Kilometer und 3300 Höhenmeter über Stilfser Joch und Ofen-Pass, oder 120 Kilometer und 3000 Höhenmeter auf das Stilfser Joch und zurück durch das Vinschgau – den Anspruch auf Grenzerfahrungen halten beide Varianten des Giro durch die drei Länder Österreich, Italien und der Schweiz bereit.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine