7. August 2021 - Verbier/ Wallis (CH) - 242 km, 133 km, 74 km - Anmeldung läuft

Tour des Stations: “Everesting“ im Peloton

Foto zu dem Text "Tour des Stations: “Everesting“ im Peloton"
| Foto: tourdesstations.ch

09.12.2020  |  (rsn) - Den Mount Everest mit dem Rad zu bezwingen, jedenfalls seine 8448 Höhenmeter am Stück zu fahren, ist seit einiger Zeit bei vielen Radsportler/innen auf der Must-do-Liste. Nun hat der erste Veranstalter auf den Trend reagiert: Der "Ultrafondo" der vierten Ausgabe der Tour des Stations am 7. August 2021 im Wallis in der Schweiz hat 8848 hm, mit elf Anstiegen auf 242 Kilometern.

"Wir sind stolz darauf, die mythische Challenge eines Everest-Aufstiegs
ins Wallis bringen zu können, um damit unseren Teilnehmer/innen ein außergewöhnliches Rennen zu bieten", sagt Grégory Saudan, Präsident der Tour des Stations: "Das Everesting ist eine mittlerweile bei allen Radsportlern bekannte Herausforderung, die unsere Positionierung als härtestes Rennen der Welt weiter stärken wird."

Die Tour des Stations verbindet spektakulär diverse Ferienorte rund um Verbier,  in den grandiosen Bergen des Wallis; sie ist Teil der Marmotte Granfondo Series und der Swiss Cycling Top Tour. Vier Strecken stehen zur Auswahl: Neben dem "Everesting-Ultrafondo" mit 242 km/ 8848 Hm der "Marmotte Granfondo" mit 133 km und beeindruckenden 4700 Höhenmetern, dann der "Mediofondo" mit 74 km und immer noch 2850 Hm. Zudem gibt's den "E-Fondo" für Elektroräder, mit 34 km und beachtlichen 1950 Höhenmetern - ein echter Test für jeden Akku.

Die beiden Langstrecken haben als Höhepunkte
die Pässe Thyon 2000 in 2090 Metern und und Croix-de-Cœur auf 2174 Metern. Die Routen durchqueren die unterschiedlichen Landschaften des Wallis, von den Weinbergen bis zum Hochgebirge, durch Weiden, hübsche Dörfer und internationale Ferienorte. Die neue E-Bike-Route mit 34 km/ 1950 hm führt über die Pässe Lein (1685 m) und Croix-de-Coeur - in Form einer Gourmet-Runde, mit diversen Angeboten an lokalen Produkten.

Bei der Ausgabe der Tour des Stations im vergangenen August - eines der wenigen Jedermann-Rennen in Europa, das stattfinden konnte - machten sich rund 1500 Radfahrer/innen aus mehr als 30 Nationen auf eine der drei Strecken von Le Châble nach Verbier. In Absprache mit den Behörden wurde ein Gesundheits-Konzept zur Sicherheit der Teilnehmer und Freiwilligen entwickelt und umgesetzt.

Die Online-Registrierung für die Ausgabe 2021 läuft
seit kurzem (siehe Link hier untten). Die ersten 500 Anmeldungen sind besonders vergünstigt; bis Jahresende gilt der Frühbucher-Rabatt. Für maximale Flexibilität gibt's die neue "Maxi Flex Option": Für neun Franken Aufpreis ist eine Routen-Änderung, die Weitergabe der Startnummer an eine andere Person oder die Verschiebung auf das folgende Jahr möglich, bis zum Tag vor dem Rennen.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine