Noch bis 31. Dezember - RGT Cycling - 8448 Höhenmeter

Rise Up: “Everesting“ virtuell - für einen guten Zweck

Foto zu dem Text "Rise Up: “Everesting“ virtuell - für einen guten Zweck"
| Foto: RGT Cycling

16.12.2020  |  (rsn) - Seit 1. Dezember kann man den Mount Everest auch virtuell mit dem Rad bezwingen - also 8448 Höhenmeter am Stück fahren, und das zudem für einen guten Zweck: Auf der kostenlosen virtuellen Radsport-Plattform RGT Cycling läuft seit gut zwei Wochen zusammen mit der internationalen Hilfs-Organisation World Bicycle Relief ein "Everesting"-Wettbewerb.

Dabei müssen auch Spenden für den World Bicycle Relief gesammelt werden.
Wer das Ganze bis 31. Dezember schafft, erhält ein exklusives digitales "Everesting"-Jersey und eine Erinnerungs-Urkunde. Und wer die Challenge in einer einzigen Fahrt absolviert, wird zudem in die Ruhmeshalle der Netzseite everesting.cc aufgenommen, den Hütern des Everesting-Konzepts.

Für die Herausforderung Everesting bei "RiseUp" sind nun noch zwei Wochen Zeit: Jede Fahrt auf RGT Cycling im Dezember wird addiert, was die Anstrengung für Einsteiger verteilt. Dazu genutzt werden können auf RGT die "Real Roads", darunter der Mont Ventoux oder das Stilfser Joch, und alle "Straßen der Welt" mit "Magic Road"-Funktion.

Dave Neiswander, CEO von World Bicycle Relief Global:
"Wir glauben an die Kraft des Fahrrads, um das Leben von Menschen auf der ganzen Welt zu verändern. Und wir freuen uns über jeden, der diese Challenge unternimmt. Ich möchte jedem einzelnen Teilnehmer/innen schon jetzt herzlich dafür danken, dass er dazu beigetragen hat, unsere Mission zu stärken."

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine