29. Juli - 1. Aug., Annecy - Nizza, 483 km/ 11 400 hm

Inferno Race: “Die härtesten 48 Stunden Ihres Lebens“

Foto zu dem Text "Inferno Race: “Die härtesten 48 Stunden Ihres Lebens“"
| Foto: bcyclet.com

28.01.2021  |  (rsn) - "Machen Sie sich bereit für die härtesten 48 Stunden Ihres Lebens" - so wirbt der Schweizer Rennrad-Reiseveranstalter Bcyclet für sein "Inferno Race". Erstmals 2019 ging es für Zweier-Teams an zwei Tagen von Annecy am Genfer See nach Nizza an der Cote d'Azur, über rund 500 Kilo- und 11 000 Höhenmeter - mit neun mythischen Pässen der Tour de France, darunter Galibier, Telegraphe, Izoard und Bonnette.

Thomas Berquez von Bcyclet: "Das Inferno Race ist ein außergewöhnliches Abenteuer, das alles vereint, was wir am Sport lieben: eine persönliche Herausforderung, manchmal extreme Bedingungen, über seine Grenzen hinausgehen, dabei atemberaubende Landschaften entdecken und ein unvergessliches Erlebnis teilen."

Die Alpen-Überquerung wird in zwei Tagen und im Duo absolviert, "um sich gegenseitig zu motivieren und zu unterstützen, um sich zu entdecken und vor allem neue gemeinsame Erinnerungen zu sammeln", so Berquez weiter: "Die Schwierigkeiten, die mit der Ultra-Distanz, den erheblichen Höhenunterschieden und den teilweise extremen Bedingungen - Hitze, Regen, Nacht, Schlafmangel - verbunden sind, werden durch die gegenseitige Hilfe und Unterstützung überwunden."

Das Rennen findet halb-autonom statt: Die Teams haben eine Sicherheitsausrüstung und persönliche Verpflegung dabei. Auf etlichen Passhöhen wartet das Team von Bcyclet mit Versorgung "und Ermutigung".

30. Juli: Inferno #1
250 km, 5800 hm
Gemeinsames Frühstück um 4 Uhr. Einrollen entlang des Sees, 20 km flach - die einzigen des gesamten Rennens
Die Route: Col de Tamié (907 m), Col de la Madeleine (1993 m), Col du Télégraphe (1570 m), Col du Galibier (2580 m), Col de l'Izoard (2363 m). Übernachtung in Arvieux.

31. Juli: Inferno #2
230 km, 5000 hm
Abfahrt um fünf Uhr morgens.
Die Route: Col de Vars (2105 m), Cime de la Bonnette (2715 m, die höchste asphaltierte Straße Europas), Col de St Martin (1510 m), Col de Turini (1607 m). Dann haben es alle geschafft, und sich die lange Abfahrt nach Nizza redlich verdient, bevor bei einem ebenso verdienten gemeinsamen Abendessen gefeiert wird...

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine