Anzeige
Anzeige
Anzeige

6. Juni - 302 km - weitgehend auf der Profi-Strecke

Granfondo Milano - San Remo: Ein Frühjahrs-Klassiker im Sommer

Foto zu dem Text "Granfondo Milano - San Remo: Ein Frühjahrs-Klassiker im Sommer"
| Foto: Luca Lombardi/ milano-sanremo.org

11.02.2021  |  (rsn) - Ob die WorldTour-Profis in gut fünf Wochen, am 20. März zur 111. Fernfahrt Mailand - San Remo starten, ist derzeit offen; die Ausgabe 2020 wurde kurzfristig noch abgesagt. Besser stehen die Chancen wohl für die Freizeit-Radler/innen, beim "Granfondo Milano - San Remo" am 6. Juni, der weitgehend auf der Original-Strecke des Profi-Rennens verläuft.

Bereits zum 50. Mal organisiert der Radtouristik-Verein "Unione Cicloturistica San Remo"
(UCSR) das längste Amateur-Radrennen der Welt, mit seit vielen Jahren regelmäßig um tausend Teilnehmer. Der Granfondo verläuft über 301,8 km durch die Lombardei, das Piemont und Ligurien, und natürlich mit den legendären Anstiegen Turchino-Pass (532 m), Cipressa (240 m) und Poggio (462 m).

Sollte das Profi-Rennen am 20. März stattfinden, kann man einen Tag danach beim "Granfondo San Remo" zumindest Teile der Strecke erkunden. Es geht über 115 oder 80 Kilometer auf eine Runde von San Remo und wieder zurück.

Anzeige

Start ist in San Remo um 9/30 Uhr;
es geht Richtung Imperia ins Landesinnere, dann zurück an die Küste, auf die Profi-Route, hinauf zum Cipressa und dem Poggio. Die Ziellinie für den "Medio Fondo" (80 km) ist am Gipfel des Poggio; der "Gran Fondo" (115 km) führt zurück nach San Remo.

 
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige