23. Mai - Spa/ Belgien - 87 km, 136 km, 181 km, 213 km

Flèche de Wallonie: Den “Walloni-schen Pfeil“ individuell fahren

Foto zu dem Text "Flèche de Wallonie: Den “Walloni-schen Pfeil“ individuell fahren"
| Foto: sport.be

22.02.2021  |  (rsn) - In zwei Monaten, am 21. April starten die Profis zum Ardennen-Klassiker "Flèche Wallone", der 2021 zum 85. Mal stattfindet: Seit 1936 gehört der "Wallonische Pfeil" zu den Frühjahrs-Monumenten des Radsports.

Seit 2012 gibt es eine Jedermann-Version des Ardennen-Rennens,
genannt "La Flèche de Wallonie", im Rahmen der "Proximus Cycling Challenge" eines belgischen Telekommunikations-Anbieters, und mit übrigens regelmäßig über 4000 Startern - darunter etliche (Ex-) Profis wie etwa Greg van Avermaet. Allerdings findet das Hobby-Rennen dieses Jahr aus bekannten Gründen nur virtuell statt, über die Sport-Plattform "keepMoving" (siehe 2. Link).

Auf den vier Strecken (87 km/ 1781 hm, 136 km/ 2384 hm, 181 km/ 3310 hm, 213 km/ 3816 hm), deren GPX-Daten zum Herunterladen ab Mai zur Verfügung stehen (siehe 1. Link), werden viele Teile des Profi-Rennens absolviert; darunter etliche "cotes" (Rampen), die jedoch selten länger als zwei Kilometer lang sind, und kaum mehr als fünf Prozent Steigung haben.

Das läppert sich aber durchaus zusammen,
so dass man schon auf der kurzen 87-km-Strecke (etwas verharmlosend "Mini Fleche" genannt) 1781 Höhenmeter sammelt, und auf der Langstrecke mit 213 km unglaubliche 3816 Höhenmeter auf die Uhr bekommt - in den Ardennen, wohlgemerkt, wo kaum ein "Berg" über 400 Meter hoch ist. Die aus dem Profi-"Flèche" berüchtigte "Mur de Huy", die Mauer vom Huy mit bis zu 20 Prozent Anstieg, ist leider (oder gottseidank?) auf keiner Strecke dabei.

Dafür wird auf den beiden langen Runden ("Petit Fleche" mit 181 km, und "Fleche" mit 213 km) "Le Stockeu" gefahren, einer der "Scharfrichter" von Lüttich - Bastogne - Lüttich: 2,2 km lang, mit im Schnitt zehn, und zwischendurch über 21 Steigungs-Prozenten - noch härter als die Mauer von Huy. Auf der "Passhöhe" (405 m) steht übrigens ein Eddy-Merckx-Gedenkstein. Belgische Radsportler bekommen sowas ja schon zu Lebzeiten...

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine