Charity-Rides für die Erforschung von Brustkrebs

One More City: Die Reise endet niemals...

Foto zu dem Text "One More City: Die Reise endet niemals... "
Christine O´Connell. Um “One More City“ zu unterstützen, hat Rapha eine Sonder-Kollektion entworfen, deren gesamter Gewinn zugunsten der Erforschung von sekundärem Krebs gespendet wird. | Foto: Rapha

16.03.2021  |  (rsn, rr) - Als Christine O'Connell erfuhr, dass sie einen Hirntumor hat, war die Diagnose, nach einer früheren Brustkrebs-Erkrankung, niederschmetternd für sie. Aber das führte auch zur Entstehung von "One More City" (OMC) - eine jährlich im Oktobeer stattfindende Radsport-Veranstaltung, bei der Fahrer/innen von einer Stadt zur anderen zu fahren, und immer dort starten, wo die letztjährige Fahrt endete.

Dabei sammelt "One More City" Spenden für die Erforschung von sekundärem Brustkrebs -
denn jeder, der mit einer Form von sekundärem Krebs konfrontiert wurde, weiß, dass die Reise niemals endet: 2016 starben allein in Großbritannien fast 12.000 Frauen daran (Wenn Sie auch spenden wollen: siehe Link hier unten).

"One More City" begann 2017 mit vier Freunden, die in 24 Stunden von London nach Paris radelten. Die Fahrt war ein so großer Erfolg, dass beschlossen wurde, sie 2018 zu wiederholen. Aber im Februar 2018 erlitt Christine einen Anfall, während sie durch London radelte, was zur Entdeckung eines Hirntumors und der Diagnose eines sekundären Brustkrebses führte.

Als sie mehr über ihre Erkrankung recherchierte,
fiel Christine auf, wie wenig Forschungsgelder für sekundären Brustkrebs im Vergleich zu primärem Brustkrebs zur Verfügung stehen. So beschloss das Team, die Spendensammlung von "One More City" auf innovative Forschung zu sekundärem Brustkrebs zu konzentrieren.

Schließlich fuhr das OMC-Team 2018 über 600 Kilometer von Paris nach Amsterdam, in drei Tagen; 2019 wurden 720 km von Amsterdam nach Straßburg in vier Tagen absolviert. Im vergangenen Jahr führte eine 750-km-Schleife von London durch den Peak District, Shropshire, die Cotswolds und die Chilterns zurück nach London.

Trotz ihrer laufenden Behandlung ist Christine
weiter eine begeisterte Radfahrerin, die regelmäßig über 10 000 km pro Jahr zurücklegt. Das Radfahren half ihr, sich von der ersten Brustkrebsbehandlung im Jahr 2013 zu erholen, und Radfahren ist weiterhin ihre Flucht vor der Belastung durch den zweiten Krebs.

Der Name "One More City" entstand bei einem Treffen vonChristine mit Rapha-Gründer und CEO Simon Mottram. Als sie das Konzept diskutierten, war Simon ein überzeugender Name sehr wichtig. "One More City würde ohne den Rapha Cycling Club nicht existieren", sagt Christine: "Wir sind dankbar für den Rat und die Unterstützung von Simon und Rapha, um unsere Rides auf den Weg zu bringen."

Rapha hat kürzlich eine Sonder-Kollektion
für OMC entworfen, deren gesamter Gewinn zugunsten der Erforschung von sekundärem Krebs gespendet wird; Trikot, Kappe und Musette sind online erhältlich.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine