Trotz Fragezeichen hinter Nibalis Verfassung

Voll auf Etappensieg: Mollema will das Rosa Trikot ignorieren

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Voll auf Etappensieg: Mollema will das Rosa Trikot ignorieren"
Bauke Mollema (Trek - Segafredo) will erst im Juli bei der Tour de France auf Klassement fahren. | Foto: Cor Vos

06.05.2021  |  (rsn) – Vincenzo Nibali steht trotz seiner Radiusfraktur aus dem April am Samstag als Kapitän von Trek – Segafredo am Start des Giro d'Italia. Inwiefern der Sizilianer über drei Wochen aber in der Gesamtwertung mitmischen kann, das steht angesichts seiner Verletzung in den Sternen.

Da wäre es naheliegend gewesen, dass sich der US-Rennstall auch an den Niederländer Bauke Mollema mit dem Wunsch wendet, das Gesamtklassement im Blick zu behalten. Doch der Groninger erklärte nun im Podcast 'In het Weil', dass er bei seiner Ausrichtung bleibt: Mollema fährt in Italien auf Etappensieg, sein großes Saisonziel in Sachen Gesamtwertung ist die Tour de France.

"Ich werde mich sicher nicht auf einer Flachetappe zurückfallen lassen, aber es ist schon meine Absicht, etwas Rückstand hinzunehmen", erklärte Mollema. "Die erste Woche endet bereits schwer, wenn man da nicht mitgeht, kann man schon fünf Minuten verlieren. Ab einem bestimmten Punkt ist klar, wer am Kampf ums Klassement beteiligt ist und wer nicht. Und dann bekomme ich Raum, um in die Fluchtgruppen zu gehen."

Nibalis Unterarm entscheidet über die Teamtaktiken

Der Niederländer sei in guter Verfassung, habe nach Lüttich-Bastogne-Lüttich, wo er Achter wurde, nochmal etwas rausgenommen und fühle sich nun in der Form, in der er sein wolle für den Giro.

Wie oft Mollema tatsächlich freie Fahrt in Richtung Etappenjagd bekommt, hängt natürlich auch von Nibali ab. Dem Italiener traut er trotz der Verletzung nämlich zu, ganz vorne mitzumischen und ums Rosa Trikot zu kämpfen. "Das beeinflusst dann natürlich auch meine Rolle im Rennen", so Mollema, der dann wohl häufiger an der Seite des 'Hai von Messina' bleiben dürfte, um ihm zu helfen.

Insgesamt aber sei das Team auf Offensive ausgelegt – nicht nur mit ihm, sondern auch mit Giulio Ciccone und Gianluca Brambilla, betonte Mollema. Wenn Nibalis Unterarm Probleme bereitet und der Sizilianer das auch eingesteht, werden sie alle auf die Jagd nach einem Tagessieg gehen. Und dann ist Trek – Segafredo in den Bergen brandgefährlich.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine