Tweet nach IAA-Besuch

Für Markus Söder ist Radfahren ein “Zurück in die Steinzeit“

Foto zu dem Text "Für Markus Söder ist Radfahren ein “Zurück in die Steinzeit“"
| Foto: Messe München GmbH

11.09.2021  |  (rsn) - "Unsere Ingenieure bringen das Land voran und nicht Verschwörungstheoretiker. Wir brauchen in Deutschland eine starke Mobilität. Nicht jeder kann bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit fahren. Die Zukunft liegt in Innovation und nicht im Zurück in die Steinzeit."

Dieser Post, den der bayerische Ministerpräsident Markus Söder
nach seinem Besuch der Eröffnung der "IAA Mobility" in München, gemeinsam mit Bundeskanzlerin Merkel, vergangene Woche auf seinem Twitter-Account @Markus_Soeder abgesetzt hatte, sorgt derzeit für heftige Diskussionen in der Branche - und in den sozialen Netzwerken.

So kommentiert etwa Jürgen Wetzstein vom Branchen-Dienst velobiz.de: "Markus Söder kann dem Fahrrad als Mobilitätsmittel offenbar nicht viel abgewinnen. In seinem etwas konfusen Twitter-Post rückt er die Fahrrad-Szene in die Nähe von Verschwörungstheoretikern und beschreibt das Fahrrad als steinzeitlich."

Noch kritischer ist golem.de: "Abgesehen davon,
dass Klima-Aktivisten keine Verschwörungstheoretiker sind, haben auch 'unsere Ingenieure' zusammen mit Politik und Unternehmen dazu beigetragen, der Welt die Klimakrise einzubrocken. Seit den 1970er, 1980er Jahren, als die Gefahren des Klimawandels bekannt wurden, sind im Verkehrssektor die CO2-Emissionen weiter gestiegen."

In den Reaktionen auf Twitter erntet Söder ebenfalls zu weiten Teilen Kritik. "In der Steinzeit gab es keine Fahrräder", meint etwa Krsto Lazarevi kurz und trocken. Oder Gerhard Eberlein: "Ich halte es für einen Ausdruck des Fortschritts, wenn unsere Städte den Menschen und nicht mehr den Automobilen zur Verfügung stehen." Und immer wieder wird Fred Feuerstein mit seinem Fuß-getriebenen Steinzeit-Vehikel als Kommentar gepostet...

Was halten Sie von Söders Tweet?
Ihre Meinung gern an jedermann@radsport-news.com
Anfang der kommenden Woche werden wir eine Zusammenschau Ihrer Kommentare veröffentlichen.

Weitere Jedermann-Nachrichten

16.07.2024Schleizer Dreieck: “Pläne sind dazu da, sie zu ändern...“

Am vergangenen Sonntag stand für unser Team VeloLease der dritte von acht Läufen des German Cycling Cup 2024 (GCC) auf dem Programm. Es ging für 16 Runden mit 121 Kilometern auf die älteste Naturr

08.07.2024Pfalzlands: Auf der Weinstraße zu Eiswoog und Ungeheuer-See

(rsn) - "Badlands" in Spanien, "Flatlands" in den Niederlanden - ikonische Gravel-Events, die seit vergangenem Sommer ein Pendant in Deutschland haben, genauer in der Pfalz: Die "Pfalzlands" im Pfälz

01.07.2024«Lake and Alps»

Die Ostschweiz bietet landschaftlich alles, was das Herz jeder Radfahrerin und jedes Radfahrers höherschlagen lässt. Egal ob mit dem Rennrad oder Gravel Bike, hier findet man eine herausragender Str

29.06.2024World Bicycle Relief: Ein Fahrrad kann alles verändern

(rsn) - Das internationale Hilfs-Projekt World Bicycle Relief mobilisiert Menschen durch Fahrräder. WBR hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum nächsten Jahr eine Million Fahrräder auszuliefern un

24.06.2024Early-4-Birds @ Velo Wino: Im Schaltjahr mal was Anderes

Riemen- statt Klickpedale, Stahl- statt Carbonrahmen, Felgen- statt Scheibenbremsen, Wolle statt Funktionsfasern - das ist die VeloWino, bei der am vergangenen Sonntag im Weinheimer Schlosspark hunder

23.06.2024Tour Transalp: Und täglich grüßt das Podium...

Ein letztes Hallo von der Tour Transalp 2024! Sieben Tage lang waren Chris Mai, Nils Kessler und Fabian Thiele für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo- und etwa 16 000 Höhenmeter, v

22.06.2024Tour Transalp: Glück im Unglück

Hallo von der Tour Transalp! Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer sind für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo- und etwa 16 000 Höhenm

21.06.2024Tour Transalp: Ein langer, heißer Tag zu dritt

Hallo von der Tour Transalp! Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer sind für das Team Strassacker unterwegs, über knapp 800 Kilo und etwa 16 000 Höhenme

21.06.2024Straßenschlacht: “Urban Cross Challenge“ im Erzgebirge

(rsn) - Quer über Straßen, Brücken, Hindernisse, Wiesen und Wege, ja sogar durch einen LKW und die Stadthalle - sechs Mal ging die "Straßenschlacht" in der Stadt Limbach-Oberfrohna im Südwesten v

20.06.2024Tour Transalp: Hitzeschlacht am Monte Grappa

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

20.06.2024Hegau Gravel Race: Jasper Stuyven und Carolin Schiff sind dabei

(rsn) - Vor vier Jahren waren die geländegängigen Rennräder mit den breiten Reifen erstmals beim "Rothaus Hegau Bike-Marathon" in Singen dabei, nun wird daraus ein eigenes Rennen - das "Rothaus Heg

19.06.2024Tour Transalp: Im Energiespar-Modus durch die Dolomiten

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine