Blick geht jetzt in Richtung Tour de France

Das Leiden endet vor den Bergen: Ewan steigt beim Giro aus

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Das Leiden endet vor den Bergen: Ewan steigt beim Giro aus"
Caleb Ewan (Lotto Soudal) fiel am Dienstag auf der 10. Etappe durch die Marken beinahe aus dem Zeitlimit. | Foto: Cor Vos

19.05.2022  |  (rsn) - Caleb Ewan hat genug. Der Australier vom Team Lotto Soudal wird am Donnerstag nicht mehr zur 12. Etappe des Giro d'Italia antreten. Das bestätigte sein Rennstall in einer Pressemitteilung. Ewan, der auf der im Schlussspurt der 1. Etappe gestürzt war, litt in den vergangenen zehn Tagen unter Beschwerden und war nicht in absoluter Top-Verfassung. Er erspurtete zwar drei Top-10-Ergebnisse, verpasste aber den anvisierten Etappensieg.

Die Entscheidung, den Giro nun zu verlassen, sei aber länger geplant gewesen, heißt es in der Pressemitteilung. Es sei von Beginn an angedacht gewesen, die erste Grand Tour des Jahres in der zweiten Woche zu verlassen.

"Es stehen viele Bergetappen an und zusammen mit dem Team wurde entschieden, dass Ewan nach Hause fährt", hieß es in der Pressemitteilung. "Nach einer kurzen Erholungsphase wird sich der Sprinter auf sein nächstes großes Saisonziel vorbereiten, die Tour de France. Auch dort wird er Siege auf Sprintetappen anvisieren."

Am Mittwoch war Ewan in Reggio Emilia noch Fünfter geworden. Doch gerade die hügeligeren Etappen, die ihm sonst liegen, wie am Dienstag durch die Marken, machten dem Australier bei diesem Giro Probleme und er gehörte nicht zu den bergfestesten Sprintern. Deshalb sah man bei Lotto Soudal seine Chancen wohl gering, auf den beiden mittelschweren Etappen 12 und 13 nach Genua und Cuneo im ersten Feld zu bleiben.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine