31. Juli - St Anton - 150 km/ 2500 hm - noch Startplätze

Arlberg-Giro: “Dem Mythos gerecht werden...“

Foto zu dem Text "Arlberg-Giro: “Dem Mythos gerecht werden...“"
| Foto: Patrick Säly Photography

31.05.2022  |  (rsn) - Arlberg-Pass, Silvretta-Hochalpenstraße, Bieler Höhe: Zum elften Mal steht am Sonntag, 31. Juli in St. Anton eines der schönsten Radrennen in den Alpen an: Beim Arlberg-Giro sind 150 Kilometer und 2500 Höhenmeter in der imposanten Kulisse des Montafon und der der Vorarlberger Berge zu bewältigen. Wer noch dabei sein möchte, sollte schnell sein - die maximale Teilnehmerzahl von rund 1500 Athlet/innen ist bald erreicht (Online-Anmeldung unter dem Link hier unten).

Eine Besonderheit des Arlberg-Giro ist, dass sich ambitionierte
Jedermänner und -frauen im direkten Vergleich mit bekannten Radsportgrößen messen können; für die 2022er-Auflage des Arlberg-Klassikers haben sich eine ganze Reihe von Spitzensportlern aus dem In- und Ausland angekündigt.

Die anspruchsvolle Strecke führt gleich zu Beginn mit einer 15-prozentigen Steigung über den Arlberg-Pass (1804 Meter) nach Bludenz und weiter ins Montafon. Die Spreu vom Weizen trennt sich auf der Silvretta-Hochalpenstraße: Ein kräftezehrender, 40 Kilometer langer Anstieg zum höchsten Punkt der Route, der Bieler Höhe auf 2032 Meter.

Von Partenen bis auf die Biehler Höhe ist
die zweite Zeitnahme installiert: Wer diesen Abschnitt am schnellsten meistert, darf sich "King" bzw "Queen of the Mountain" nennen. Dann geht es durch das Paznaun-Tal zurück nach St. Anton, wo das Publikum die Radsporrtler/innen traditionell bis zur Ziellinie frenetisch anfeuert.

Die letzten Ausgaben des Giro wurden im Zeichen der Elemente ausgetragen - Hitze, Regen, Wind, Staub. Zum zehnjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr standen die Sportler/innen selbst im Fokus. "Nun präsentiert sich nun der Rennrad-Klassiker in einem frischen, modernen Design", sagt Geschäftsführer Martin Ebster vom veranstaltenden Tourismus-Verband St. Anton: "Außergewöhnliche Trikots inklusive - wir wollen dem Mythos gerecht werden..."

Am Vortag stehen Startnummern-Ausgabe,
Pasta-Party und Fahrer-Briefing am Programm. Auch in Sachen Sicherheitsmaßnahmen und Ablauf im Zusammenhang mit der aktuellen Covid-Situation ist vom Organisations-Team alles vorbereitet.

Der offizielle Startschuss fällt am Sonntag um sechs Uhr in der Fußgängerzone von St. Anton. Ab 11 Uhr versorgen die lokalen Gastronomen hungrige Fans mit Köstlichkeiten aus der Region. Die Siegerehrung findet um 15 Uhr vor dem Büro des Tourismus-Verbands statt.

Die Daten
Start: Sonntag, 31. Juli, 6 Uhr, St. Anton, Fußgängerzone
Anmeldungen: online bis 29. 7., dann Nachmeldung (gegen Gebühr)
Strecke: 150 km, 2500 Höhenmeter
St. Anton – Arlberg-Pass – Bludenz – Montafon – Silvretta – Paznaun-Tal – St. Anton

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine