25. Sept. - 81 km - mit WM-Steilstück “Höll“/ 28 %

Gravel Innsbruck: Durch Eiskanal und Schanze zur Hölle

Foto zu dem Text "Gravel Innsbruck: Durch Eiskanal und Schanze zur Hölle "
| Foto: gravelinnsbruck.com

04.07.2022  |  (rsn) - "Die Gravel Innsbruck ist das große Vermächtnis der Rad-WM InnsbruckTirol 2018", sagt Thomas Pupp, Geschäftsführer des Veranstalters Ride with passion: "Ein 'multi terrain cycling'-Erlebnis auf den schönsten kleinen Wegen rund um Innsbruck, mit den kultigsten Passagen für Rad-Fans."

Und die "Gravel Innsbruck" findet auch heuer wie geplant statt:
am 25. September. Laut Auskunft des Veranstalters stehen derzeit noch ausreichend Startplätze zur Verfügung; die Online-Anmeldung läuft noch bis 23. September 17 Uhr (siehe Link hier unten). Wieder dabei ist die Team-Wertung, mit miendestens vier Fahrer/innen in einer Mannschaft.

Die Route hat 81 Kilometer und 1985 Höhenmeter; sie ist geeignet für Rennrad, Gravel- oder Mountainbike, und verläuft teils auf Asphalt, teils auf Waldwegen, teils auf Gravel. Start ist am Hauptbahnhof, dann geht's unter der Europabrücke 200 Höhenmeter entlang des Ostpfeilers, bis zu 22 Prozent steil - und mit tollen Perspektiven.

Schließlich die Fahrt zur Olympia-Bobbahn
und durch die Skisprung-Arena des Bergisel. Dann zurück nach Innsbruck,  zum von der Rad-WM bekannten Steilstück "Highway to Höll“ mit 28 Prozent. Hier warten Didi "Tour-Teufel“ Senft und eine Flügel verleihende Verpflegungs-Station.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine