Von Jumbo - Visma und UAE Emirates überflügelt

Thomas: “Ineos Grenadiers ist ein Team im Wandel“

Foto zu dem Text "Thomas: “Ineos Grenadiers ist ein Team im Wandel“"
Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) | Foto: Cor Vos

07.10.2023  |  (rsn) – Der letzte Tour-de-France-Sieg liegt schon vier Jahre zurück und vor allem daran lässt sich ablesen, dass Ineos Grenadiers längst nicht mehr das beste Grand-Tour-Team der Welt ist. Dennoch zeigte sich Geraint Thomas zuversichtlich, dass sein Team bald wieder an frühere große Erfolge wird anknüpfen können.

“Wir sind aus verschiedenen Gründen ein Team im Wandel, aber wir bewegen uns jetzt in die richtige Richtung“, sagte der Tour-Sieger von 2018 in seinem Podcast Watts Occuring zur Situation des britischen Rennstalls, der von 2012, als Bradley Wiggins als erster Brite das Gelbe Trikot eroberte, bis 2019, als Egan Bernal als erster Kolumbianer die Frankreich-Rundfahrt gewann, das größte Radrennen der Welt fast nach Belieben dominierte.

Dann aber beendete der Slowene Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) 2020 die Ineos-Siegesserie und verteidigte im Jahr darauf seinen Titel, ehe ihm Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) mit ebenfalls zwei Tour-Siegen nachfolgte. In dieser Zeit musste sich Ineos Grenadiers mit zwei dritten Plätzen durch Richard Carapaz (2021) und Thomas (2022) begnügen. In dieser Saison reichte es nicht mal mehr zum Podium. Nach 21 Etappen war in Paris der Spanier Carlos Rodriguez bester Ineos-Profi.

In seinem Podcast nannte Thomas als Gründe für die Abwärtstendenz personelle Wechsel in der Teamleitung. So habe sich die zuvor dominierende Rolle von Dave Brailsford aufgrund dessen Erkrankung verändert, zudem hätten wichtige Personen wie die Managerin Fran Millar, Head Coach Tim Kerrison oder auch – der mittlerweile wieder zurückgekehrte – (d.Red.) Sportliche Leiter Rod Ellingworth das Team verlassen. “Wenn man sich die Liste der Leute ansieht, die gegangen sind, ist das keine kleine Veränderung“, sagte Thomas.

Mittlerweile sei man auch in der Hierarchie der besten Teams “eindeutig überflügelt worden. Wir können uns immer noch behaupten, aber es gibt ein oder zwei Teams, die besser sind. Es ist klar, dass Jumbo-Visma uns in der Hackordnung überholt hat“, gab Thomas zu. Im Fall von UAE Emirates war er sich dagegen nicht so sicher. “Wenn man sich Tadej Pogacar aus diesem Team wegdenkt, so haben sie natürlich immer noch eine Reihe sehr starker Fahrer. Aber schauen Sie sich die Vuelta an, da waren sie überhaupt nicht herausragend“, meinte er.

Zwar verpasste UAE Emirates bei der Spanien-Rundfahrt das Podium – als bester Fahrer wurde Juan Ayuso Vierter. Für Ineos Grenadiers entwickelte sich die Vuelta allerdings zu einer echten Pleite. Der letztjährige Gesamtsechste Thymen Arensman schied nach einem schlimmen Sturz aus, auf Rang 31 war Thomas schließlich bester Fahrer seiner Mannschaft, die am Ende dieser Saison einen großen personellen Aderlass wird ausgleichen müssen.

Mit dem früheren Giro-Sieger Tao Geoghegan Hart (Lidl - Trek), Pavel Sivakov (UAE Emirates) und Daniel Felipe Martinez (Bora - hansgrohe) verlassen nämlich gleich drei bewährte Rundfahrtspezialisten das Team, das bisher noch keinen Neuzugang präsentierte.

Mehr Informationen zu diesem Thema

10.01.2024“Wir brauchen keine vier Soßen“: Wie Roglic Bora besser macht

(rsn) – Primoz Roglic macht Bora – hansgrohe besser. Das lässt sich schon sagen, bevor der Slowene überhaupt ein einziges Rennen gefahren ist. Während sich das erst Anfang März ändern und Rog

30.07.2023Niewiadoma machte ihre Hausübungen für die Pyrenäen

(rsn) – Als am Col d‘Aspin auf der 7. Etappe der Tour de France Femmes die beiden Favoritinnen Demi Vollering (SD Worx) und Annemiek Van Vleuten (Movistar) erstmals in die Offensive gingen, konnte

27.07.202320 Sekunden Zeitstrafe: Vollering und SD Worx entsetzt

(rsn) – Der Kampf um den Gesamtsieg bei der Tour de France Femmes, er war bislang einer um Sekunden. Lediglich deren acht hatte Demi Vollering (SD Worx) an den ersten vier Tagen mit großem Aufwand

27.07.2023Cofidis erfolgreich, aber Geschke “nicht so gut drauf“

(rsn) – Am Sonntag erwartete Simon Geschke (Cofidis) seine Teamkollegen in Paris zum großen Finale der 110. Tour de France, die er auf der 18. Etappe aufgrund heftiger Magenprobleme verlassen musst

26.07.2023Vingegaard euphorisch in Kopenhagen empfangen

(rsn) – Der Sieger der Tour de France, der Däne Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma), wurde am Mittwochnachmittag in Kopenhagen von mehreren 10000 Menschen empfangen. Eine große Menge versammelte si

25.07.2023Buchmann zweifelt an seinem Comeback als GC-Fahrer

(rsn) - Für einen Moment war die Hoffnung wieder da. Die Hoffnung darauf, einen Emanuel Buchmann zu sehen, wie er sich im Juli 2019 bei der Tour de France präsentiert und dabei einen sensationellen

24.07.2023Tour-Achter Gall derzeit kein Thema für Bora - hansgrohe

(rsn) – Auch wenn ab August wieder Wechsel verkündet werden dürfen: Bora – hansgrohe und Felix Gall (AG2R - Citroën) werden nicht in einem Satz auftauchen. Nach der starken Vorstellung des Öst

24.07.2023Auch ohne Etappensiege imponieren Bauhaus und Zimmermann

(rsn) – Wie im Vorjahr kein Etappensieg und kein Fahrer in den vordersten Regionen des Klassements: Die Bilanz der nur sieben deutschen Starter bei der 110. Tour de France liest sich auf den ersten

24.07.2023Rückblick: Die 110. Tour de France in Zahlen

(rsn) – Drei hart umkämpfte Wochen, 21 Etappen und insgesamt 3405 Kilometer liegen hinter den Teilnehmern der diesjährigen Tour de France. Radsport-news.com blickt auf die 110. Frankreich-Rundfah

24.07.2023Pogacar vs. Vingegaard: Wer ist der beste Rundfahrer?

(rsn) – Wer ist der beste Rundfahrer der Welt? Für diesen inoffiziellen Titel kommen derzeit nur zwei Profis in Betracht: Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) und Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). D

24.07.2023Jumbo - Visma führt auch die Preisgeldliste der Tour an

(rsn) – Jumbo – Visma stellt mit Jonas Vingegaard nicht nur wie im vergangenen Jahr den Toursieger, sondern hat auch beim Preisgeld der 110. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt wieder abgeräumt. In

24.07.2023Pogacar will Tour-Revanche: “Stärker und verletzungsfrei“

(rsn) – Viermal in seiner Karriere hat Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Tour de France bestritten. Zweimal konnte er sie gewinnen, danach wurde er zweimal in Folge Zweiter, jeweils geschlagen v

Weitere Jedermann-Nachrichten

29.05.2024Hammond neuer Sportdirektor bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Roger Hammond wird zum 1. Juni die Gruppe der Sportdirektoren bei Bora – hansgrohe verstärken. Wie der deutsche Rennstall erklärte, soll der 50-jährige Brite, der bis Ende 2023 in diese

29.05.2024Miguel Angel Lopez rückwirkend für vier Jahre gesperrt

(rsn) – Der frühere Astana-Profi Miguel Ángel López ist wegen Dopings beim Giro d´Italia 2022 für vier Jahre gesperrt worden. Dieses Urteil des UCI-Anti-Doping-Tribunals teilte der Radsportwelt

29.05.2024Girmay krönt perfekte Vorstellung seines Teams, Hirschi Dritter

(rsn) – Nachdem er bei Rund um Köln (1.1) gegen Casper van Uden (dsm-firmenich) den Kürzeren gezogen hatte, war Biniam Girmay (Intermarché – Wanty) beim Circuit Franco-Belge (1.Pro) nicht zu sc

29.05.2024Martinez auch durch Sturz nicht zu stoppen, Mühlberger 5.

(rsn) – Lenny Martinez (Groupama – FDJ) hat eine weitere Kostprobe seines Könnens abgeliefert und sich souverän die 4. Ausgabe der Mercan´Tour Classis Alpes-Maritimes (1.1) gesichert. Der 20-j

29.05.2024Österreichs einzige Frauen-Rundfahrt startet in Herzogenburg

(rsn) - Nach einem Jahr Pause findet von 30. Mai bis 2. Juni die NÖ Womens Kids Tour statt, ein viertägiges Elite-Etappenrennen für Frauen verbunden mit einer Nachwuchs-Rundfahrt, wobei sowohl Mäd

29.05.2024Roglic vs. Pogacar & Vingegaard: “Machbar, aber ganz enge Kiste“

(rsn) – Am Sonntag wird Primoz Roglic sein Comeback geben. Knapp zwei Monate nach dem schweren Massensturz in einer Abfahrt auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt kehrt der Slowene für Bora –

29.05.2024Tour de Suisse mit Titelverteidigern Skjelmose und Reusser

(rsn) – Am 9. Juni startet die 87. Tour de Suisse (2.UWT) in Vaduz mit einem 4,8 Kilometer langen Prolog, eine Woche später beginnt in Villars-sur-Ollon die Schweiz-Rundfahrt der Frauen. In beiden

29.05.2024Das Critérium du Dauphiné im Rückblick: Die letzten 10 Jahre

(rsn) - Das Critérium du Dauphiné hat sich in den letzten Jahren als wichtigste Vorbereitungsrundfahrt für die Tour de France etabliert. radsport-news.com blickt auf die letzten zehn Austragungen

29.05.2024Gall fährt nun doch wieder Tour de Suisse statt Dauphiné

(rsn) – Felix Gall (Decathlon – AG2R) wird ab Sonntag nicht wie geplant beim Critérium du Dauphiné seine Generalprobe für die Tour de France bestreiten, sondern wie im Vorjahr eine Woche späte

29.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die w

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine