27. Jan. - Bonn - Saison-Rückblick

NRW-Cross-Cup: Perfektes Finale

Von Stephan Rokitta

Foto zu dem Text "NRW-Cross-Cup: Perfektes Finale"
| Foto: Chris Klasen

30.01.2024  |  Nicht nur die Sonne strahlte für einen Januartag ungewöhnlich lange, auch auf den vielen zufriedenen Gesichtern aller Beteiligten war ein Strahlen zu sehen. Mit dem vom "Radtreff Campus Bonn" hervorragend ausgerichteten Finale endete am vergangenen Samstag die Cross-Rennserie "Bombtrack NRW-Cross-Cup powered by Schwalbe & Ryzon" 2023/24 mit dem achten und letzten Lauf auf dem Gelände des Hochschulsports in Bonn.

Acht Stunden Sonnenschein und angenehme Temperaturen begleiteten die spannenden Rennen und die anschließenden Tages- und Gesamtsiegerehrungen, bei denen es in 24 Rennklassen und zwei Team-Wertungen um zahlreiche Trophäen, großzügige Preisgelder und attraktive Sachpreise ging. Der Saison-Abschluss war zudem ein guter Anlass, um den Verlauf der Renn-Serie Revue passieren zu lassen, sie alles zu bieten hatte: sommerliche Temperaturen, Regenschauer, rutschige Bedingungen, schwere, tiefe Böden bis hin zu regelrechten Schlammschlachten bei Schnee.

Acht Läufe in ganz NRW
Die Serie lief über vier Monate, mit acht Läufen in ganz NRW, bis hin zum nördlichen Rand von Rheinland-Pfalz. Los ging es am 1. Oktober 2023 mit dem vom RSV Daadetal organisierten Lauf in Friedewald, es folgte der RSG Emsdetten am 22. Oktober. Eine Veranstaltergemeinschaft aus den Vereinen RSV Lippe Lünen, RSV Unna, RC Sprinter Waltrop und RSC Werne trug am 29. Oktober in Lünen den nächsten Lauf aus, gefolgt vom Rennnen der RSF Kendenich am 4. November.

Beim "Donkey Creek Cyclocross" der Veranstaltergemeinschaft BSV Profil Hürtgenwald und TuS Schmidt wurde in Nideggen-Schmidt nicht nur um Punkte für die Gesamtwertung, sondern auch um die Titel der neuen NRW-Meisterschaft im Cyclocross gekämpft. Nach einer kurzen Weihnachtspause folgte am 6. und 7. Januar ein Cross-Doppel-Wochenende des Pulheimer SC und der Scuderia Südstadt, bevor es zum Abschluss nach Bonn ging.

Es nahm ein riesiges Teilnehmerfeld von 827 Starterinnen und Startern die einzelnen Läufe der Serie unter die profilierten Reifen. Die Verantwortlichen des NRW-Cross-Cups, Stephan Rokitta vom Radsportverband NRW und Manuel Schürholz vom Sponsor Bombtrack konnten ein positives Fazit ziehen - und schon jetzt die Neuauflage der Serie für 2024/25 ankündigen.

Namhafte Teilnehmer in den Siegerlisten
In die Siegerlisten der vergangenen Saison trugen sich auch einige namhaften Teilnehmer ein. So holte sich in der Wertung der Männer Elite mit großen Vorsprung Matteo Oberteicher (Radsport Nagel CX Team) mit einer Gesamtpunktzahl von 249 Punkten den Sieg - mit vier Tagessiegen beim "Bombtrack NRW-Cross-Cup powered by Schwalbe & Ryzon" und dem Titel als NRW-Meister Männer Elite, den er sich vor Berufsfahrer Juri Hollmann (Team Movistar) und Ex-Profi Andre Greipel (RSC Schmitter Köln) sicherte. Mit einem zehnten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Radevormwald war er in einem starken Teilnehmerfeld auch der bestplatzierte Fahrer mit NRW-Lizenz in der Männer Elite.

In der Gesamtwertung zum NRW-Cross-Cup folgten Matteo Oberteicher auf den Plätzen zwei und drei Phil Sawinsky (1. FC Oberahr/ 215 Punkte) und Vorjahressieger Martin Nitzschmann (Team Recon/ 198 P.).

Spannend bis zum Schluss blieb es in der Klasse der Frauen Elite: Platz eins und drei trennten am Ende nur drei Punkte. Die Nase vorn hatte Luisa-Marie Standare (RC Endspurt Herford) mit 215 Punkten, gefolgt von Hannah Meyer (RSC Stahlroß Wittlich, 214 P.). Die Vorjahressiegerin und amtierende NRW-Meisterin Katharina Garus (Scuderia Südstadt) zeigte mit drei Tagessiegen erneut eine starke Leistung und kam in der Endabrechnung auf 212 Punkte. Für eine höhere Stufe auf dem Podium fehlten Garus letztlich die Punkte aus einem nicht angetretenen Lauf.

Harte Kämpfe in den Masters-Klassen
Auch in den Masters-Klassen wurde hart um die Punkte für die Gesamtwertung gekämpft. In der Kategorie der Masters 2 setzte sich der erfahrene Gelände-Spezialist Sven Pieper (RSV Gütersloh) mit fünf Tagessiegen und 255 Punkten mit großem Vorsprung durch. Dem NRW-Cyclocross-Meister der Masters 2 folgten auf den Plätzen zwei und drei Adrian Kalk (RRC Duisburg/ 223 Punkte) und Nicolas Görgens (Radtreff Campus Bonn/ 209 P.).

Ebenfalls souverän fuhr der NRW-Meister der Masters 3 Michael Bonnekessel (RSC Stadtlohn) den Gesamtsieg mit vier Tageserfolgen und zwei zweiten Plätzen nach Hause. Mit 251 Punkten lag er deutlich vor Andreas Schröder (RV Blitz Spich/ 235 Punkte) und Axel Staack (Bike-Team Baumberge/214 P.). Konstante Leistungen und großer Durchhaltewillen bescherten dem amtierenden Rheinland-Pfalz-Meister Fergus Neher (SIG Koblenz) den Gesamtsieg in der Mastersklasse 4, mit 238 Punkten. Die weiteren Plätze auf dem Podium gingen an Stefan Eichhorn (RSC Prüm) mit 222 Punkten und NRW-Meister Ralf Kropp (Coffee & Chainrings MTB-Verein; 215 P.), der durch einen punktlosen Lauf zuviel keine Chancen mehr auf den Gesamtsieg hatte.

Ambitionierte Nachwuchsklassen
In den Nachwuchsklassen wurde ebenfalls ambitioniert um jeden Punkt gekämpft. So siegte bei den Junioren U19 Max Geppert vom RSV Unna mit fünf Tagessiegen und 253 Punkten vor Til van der Linde (RC Bocholt/ 231 P.) und Jan Meyer (RSC Stahlroß Wittlich/ 226 P.), der als Jahrgangsjüngerer in der kommenden Saison bei den Junioren U19 die Favoritenrolle innehaben dürfte.

Vier Starts mit vier Siegen reichten der neuen Deutschen Meisterin Kaija Budde (Radsport Nagel CX Team) zum Gesamtsieg bei den Juniorinnen U19. Mit 148 Punkten siegte die für die bevorstehende Cyclocross-WM in Tabor nominierte Budde überlegen vor Judith Rottmann (Team FujiBikes Rockets/ 74 P.) und Emma Gasthauer (RSC St. Ingbert/ 72 P.).

Die weiteren Siege in den Nachwuchs-Lizenzklassen gingen an Lukas Leistner (RV Adler Lüttringhausen/ Jugend U17), Nele Vennebörger (ATV Haltern/ Jugend U17 weiblich), Jannis Spronk (RSG Haldern/ Schüler U15) und an die DM-Dritte Maria Fuhrmann (RC Buer Westerholt/ Schülerinnen U15), Moritz Julius Koll (RV Adler Lüttringhausen/ Schüler U13), Helena Loose (MBC Bochum/ Schülerinnen U13) und Erik Autermann (Velo Solingen/ Schüler U11).

Über große Teilnehmerfelder freuten sich die Veranstalter und Organisatoren auch bei den Hobbyfahrer/innen ohne Lizenz. Als Sieger wurden in den Männer-Klassen Keke Dörnbach (Team Deutsche Kinderkrebsstiftung/ Männer), Kaspar Engelmann (RSC Rheinbach/ Männer 40+) und Klaus Janke (Radon Factory Racing/ Männer 50+) geehrt. In der Hobbyklasse der Frauen siegte Stephanie Dittschar (ACT Kassel) überlegen; die weiteren Siege in den Hobby-Kategorien gingen an Raphael Strunk (Team Radsport Nagel/ Hobby Jugendliche), Simon Menge (RC Buer/Westerholt/ Hobby Kids U15), Theo Wehner (ATV Haltern/ Hobby Kids U13) und Emil Stahlhuth (Velo Solingen/ Hobby Kids U11).

Jubel für die Mannschafts-Sieger
Lauter Jubel brach dann noch einmal bei den letzten Siegerehrungen aus, als die drei besten Mannschaften ausgezeichnet wurden. Platz eins ging erneut an die Scuderia Südstadt, die mit einer starken Team-Leistung und 2939 Punkten ihren Vorjahressieg wiederholte und den Erfolg gebührend feierte. Vor heimischem Publikum freute sich der Radtreff Campus Bonn ebenfalls lautstark über die Auszeichnung für den zweiten Platz in der Mannschaftswertung, mit 2607 Punkten. Platz drei ging an den RV Adler Lüttringhausen mit 1632 Punkten. Bei den Nachwuchsmannschaften gewann der ATV Haltern mit 1604 Punkten vor dem RV Adler Lüttringhausen mit 1507 Punkten und dem VfR Büttgen mit 1471 Punkten.

Stephan Rokitta ist Sprecher des Kompetenz-Teams Straße/ Bahn/ Cyclocross im Radsportverband NRW e.V.

Weitere Jedermann-Nachrichten

20.06.2024Tour Transalp: Hitzeschlacht am Monte Grappa

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

20.06.2024Hegau Gravel Race: Jasper Stuyven und Carolin Schiff sind dabei

(rsn) - Vor vier Jahren waren die geländegängigen Rennräder mit den breiten Reifen erstmals beim "Rothaus Hegau Bike-Marathon" in Singen dabei, nun wird daraus ein eigenes Rennen - das "Rothaus Heg

19.06.2024Tour Transalp: Im Energiespar-Modus durch die Dolomiten

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer. Es geht über knapp 800 Kilometer und

19.06.2024Midsummer Challenge: Rund um die Sommersonnenwende

Die dänische Radsportbekleidungsmarke Pas Normal Studios startet übermorgen, am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, die vierte Ausgabe der "Midsummer Challenge" auf Strava. Bis zum 30. Juni

18.06.2024Tour Transalp: Zweiter Tagessieg - und zweiter Gesamt-Platz

Hallo von der Tour Transalp! Das Team Strassacker startet in diesem Jahr mit Chris Mai und Nils Kessler in der Zweier-Wertung und Fabian Thiele als Einzelfahrer in die einwöchige Rundfahrt durch die

17.06.2024Kaufmann und Meierhofer auf Podiumskurs beim RAAM

(rsn) – Seit dem 11. Juni sind sie wieder unterwegs: Die Ultra-Radsportler beim wohl berühmtesten Langstrecken-Radrennen der Welt, dem Race Across America. Und nach inzwischen etwas mehr als der ha

17.06.2024Tour Transalp: Steil können sie...

Hallo von der Tour Transalp - traditionell für das Team Strassacker einer der Höhepunkte des Sommers. So startet die Equipe aus Süßen auch in diesem Jahr bei der einwöchigen Rundfahrt durch die A

10.06.2024Dolomiten-Giro: Härtetest gegen Ex-WorldTour- und KT-Fahrer

Die ersten Rennkilometer in den Alpen standen für das Team Velolease am vergangenen Wochenende an. Bei schwül-warmen Wetter gingen Basti Stöhr, Johannes Schäfer, Manuel George, Philipp Stratmann,

04.06.2024Nibelungen Gravelride: Zum mythischen Berg der Kelten

(rsn) - Am 6. Juli findet rund um Worms zum siebten Mal der "Nibelungen Gravelride" statt. In diesem Jahr geht es zum höchsten Punkt der Pfalz, den 687 Meter hohen Donnersberg, den mythischen "Berg d

03.06.2024Les Trois Ballons: Ein Unglück kommt selten allein...

Ein Tag zum Vergessen: Nur ein Team-Fahrer der Strassacker-Equipe kam beim anspruchsvollen Vogesen-Granfondo "Les Trois Ballons“ am vergangenen Samstag ins Ziel. Nach 180 Kilometern und über 4000

02.06.2024Erzgebirgs-Tour: “Wir brauchen noch 55 Meldungen!“

(rsn) - Die 19. Auflage der Erzgebirgs-Tour, geplant vom 14. bis 16. Juni, steht auf der Kippe. Das hat Organisator Markus Illmann gestern vermeldet: "Bei der aktuellen niedrigen Teilnehmerzahl ist di

29.05.2024Rund um Köln: Zwei Moritze zurück in der Erfolgsspur

Nachdem das Team Strassacker in Aachen und den Vogesen den Sieg jeweils knapp verpasste, konnte die Equipe in Celeste beim Klassiker in Köln mit einem Doppelsieg zurückschlagen. Nach perfekter Vorar

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine