Velotaxen sind in Düsseldorf

05.08.2002  |  "Ich stehe dem Angebot von Velotaxen aufgeschlossen gegenüber und finde diese neue Art der Personenbeförderung im städtischen Nahverkehr eine pfiffige Idee. Velotaxen sind eine intelligente und umweltfreundliche Ergänzung zu Bus, Bahn und Individualverkehr." Das sagte Kurt Bodewig, Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, am Montag anlässlich der Eröffnung der ersten Düsseldorfer Velotaxi-Saison.

30 sogenannte CityCruiser sollen bis Oktober täglich von 12 Uhr bis 20 Uhr mit bis zu 25 Kilometer pro Stunde durch Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt rollen. Die Kurzstrecke (2,5 Kilometer) soll 2,50 Euro kosten, jeder weitere Kilometer koste einen Euro zusätzlich. Eine halbstündige Velotour sei für 7,50 Euro pro Person zu haben. In Berlin seien seit 1997 80 Velotaxen in Betrieb. In anderen Orten stießen bisher Taxi-Unternehmen auf bürokratische Hindernisse, weil es keine einheitlichen Regeln für den Betrieb von Velotaxen gebe.

Bodewig wolle Velotaxen zum bundesweiten Durchbruch verhelfen. Mit den Bundesländern werde eine Empfehlung zur Genehmigung des Betriebes von Velotaxen abgestimmt und noch in diesem Jahr in Kraft treten. "Velotaxi-Unternehmen können dann die erforderlichen Ausnahmegenehmigungen möglichst unbürokratisch erhalten", so der Minister.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine