Christoph Müller gewinnt die ALB-GOLD Trophy

07.10.2003  |  Für Christoph Müller vom Team Fujibikes hat sich die Schinderei im Trainingslager in der Höhe der Schweizer Berge gestern noch einmal richtig ausbezahlt. Er holte sich nach 4.06.35 Stunden den Sieg bei der siebten Austragung der ALB-GOLD Trophy zwischen Münsingen und Trochtelfingen. Positiver Nebeneffekt seiner hervorragenden Leistung: Er konnte im Finale der Evil-Eye German Bike Masters Serie auch noch seinen Mannschaftskollegen und den Führenden Claudius Dangelmaier abfangen. Er belegte beim Marathon-Klassiker auf der Schwäbischen Alb „nur“ den fünften Platz. Die Motivation für seinen Höllenritt holte sich der 29-jährige gerade aus jener kleinen Chance auf den Gesamtsieg der Serie. An den Bergen gab Müller am gestrigen Sonntag richtig Gas und gewann so in der letzten Schleife von 34 Kilometern Sekunde um Sekunde, bis sein Vorsprung zwischenzeitlich bis auf drei Minuten anwuchs.

Die hochdotierten Männer des heimischen Team ALB-GOLD konnten zwar lange das Renngeschehen mitbestimmen, am Ende reichte es aber nicht ganz für Platz eins. Der Däne im Team des „original schwäbischen Mountainbike-Teams“, Peter Riis-Andersen, kam zum Ende des Rennens zwar noch bis auf 18 Sekunden heran, der Vorsprung von Müller war aber dann doch zu groß. Vorjahressieger Mark Weichert, ebenfalls vom Team ALB-GOLD, erreichte nach 4.08.09 Stunden als Dritter das Ziel. Das gute Resultat des Teams rundete Andreas Dilger auf Platz vier ab. Bei den Frauen fuhr Alexandra Rosenstiel vom Team Fujibikes wie im Vorjahr einen ungefährdeten Sieg heim. Sie gewann damit auch die Gesamtwertung der Evil-Eye German-Bike-Masters. Gabi Stanger vom Team ALB-GOLD erreichte mit sechszehn Minuten Rückstand glücklich das Ziel in Münsingen. „Alexandra fuhr heute richtig schnell. Sie war an diesem Tag eine andere Klasse. Mit meinem zweiten Platz kann ich gut leben“, so die von der Kälte gezeichnete Stanger. Auch in der Serienwertung reichte es für Gabi Stanger zum zweiten Platz. Rosenstiel und Stanger waren auch die einzigen Damen, die unter der 5-Stunden-Schallmauer blieben. Die Drittplatzierte Imke Kuhne vom Ghost Racing Team benötige 5.07.14 Stunden für die 112 Kilometer.

Insgesamt machten sich knapp 200 Fahrer bei Temperaturen von zwei bis fünf Grad auf die Marathonstrecke zwischen Münsingen und Trochtelfingen. Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler mussten dem Wind, dem Regen und der Kälte Tribut zollen. So auch die Mitfavoritin bei den Damen Anna Enocsson aus Schweden. Bei den Herren gehörten Uwe Hardter, der Straßenprofi vom Team Gerolsteiner, und der Schweizer Andreas Kugler vom Giant-Team zu den prominentesten Ausfällen.

Um einiges größer war das Feld der Starter auf der 78 Kilometerdistanz. Tagesschnellster der knapp 400 Gestarteten war Stefan Röschl vom Team ALB-GOLD. Er siegte in 2.48.18 Stunden mit einer Sekunde Vorsprung vor Holger Pirzl vom Team Toprace.de und Daniel Duske (Team ALB-GOLD). Bei den Damen siegte die Lokalmatadorin Johanna Stephan von der TSG Münsingen in einer Zeit von 3.22.26 Stunden. Rosi Mayer vom Team Fujibikes kam mit einer knappen Minute Rückstand auf Platz zwei. Dritte wurde die Offenbacherin Nina Kunz.

Wiedereinmal hat sich gezeigt, dass die Strecke zwischen Münsingen und Trochtelfingen zwar technisch nicht zu anspruchsvoll ist. Durch die extremen Wetterbedingungen stellt die ALB-GOLD Trophy aber eine ganz besondere Herausforderung dar. Die Organisatoren waren trotz der widrigen Witterungs-bedingungen zufrieden. So konnten selbst am Sonntagmorgen noch knapp fünfzig Nachmeldungen verbucht werden.

Im nächsten Jahr wird die ALB-GOLD Trophy wieder in Trochtelfingen starten. Das Rennen wurde auf den 3. Oktober 2004 terminiert.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine