Highlander-Radmarathon am 22. Juli

Vorarlberg von seiner härtesten Seite

12.02.2007  |  (Ra) - Eine ganz besondere Herausforderung für bergfeste Fahrer ist der „Highlander-Radmarathon“ durch das österreichische Bundesland Vorarlberg. Am 22. Juli warten 219 Kilometer mit insgesamt 4.620 Höhenmetern auf die Teilnehmer. Die veranschlagte Fahrtdauer beträgt zwischen sechs und sieben Stunden. Der veranstaltende RV Hohenems kann nach Auskunft von Organisationsleiter Robert Kofler auf über 30 Jahre Erfahrung im Extrem-Radsport bauen.

Nach dem Start in Hohenems, mitten im Rheintal, führt die Strecke über das Bödele in den Bregenzerwald. Über Egg geht es Richtung Hochtamberg (1.705 Höhenmeter) und weiter zum Flexenpass am Arlberg, mit 1.810 Höhenmeter das „Dach“ des „Highlanders“. Nach einer rasanten Abfahrt führt die Strecke über Bludenz Richtung Faschinajoch (1.513) und das Furkajoch (1.760) zurück nach Hohenems. Die „Tour B“ mit 129 Kilometern und 2.650 Höhenmeter stellt eine leichtere Version des „Highlanders dar“.

Für Teilnehmer und Zuschauer wird entlang der gesamten Strecke, aber ganz speziell in Hohenems, viel geboten. Am Vorabend findet im Stadtzentrum ein hochkarätiges Kriterium inklusive Live-Musik statt. Ein Info-Dorf mit zahlreichen Ausstellern rund um das Thema Radsport und beste Bewirtung runden das Programm ab.

Anmeldungen zum Highlander-Radmarathon und der Tour B sind über das Internet - www.highlander-radmarathon.at - möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen zum Rennen. Bis zum 31. März gilt ein Frühbucher-Bonus von 5 Euro.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine