Rad&Run am Ring am 1./2. August

Jan Ullrich muss sich für die "Grüne Hölle" in Form bringen

Foto zu dem Text "Jan Ullrich muss sich für die

Jan Ullrich

Foto: ROTH

04.06.2009  |  (Ra) - Am 1. und 2. August warten beim 24-Stunden-Rennen von Rad&Run am Ring 80 Kurven pro Runde auf die Teilnehmer. Zu den offiziell 20,83 Kilometern der legendären Nordschleife kommen dabei die Schleife über den Grand-Prix-Kurs sowie durch die Boxengasse und die Wechselzone im Fahrerlager, was die Strecke auf 23,54 Kilometer verlängert. Bei der Achterbahn-Fahrt für Radsportler gehen die Fahrer allein oder in der Mannschaft im 24-Stunden-Rennen auf die Strecke. Das Programm vervollständigen ein Jedermannrennen, eine Radtourenfahrt, ein Mountainbikerennen sowie der Nürburgring-Lauf.

Ausreichend Gelegenheit zur Streckeninspektion der „Grünen Hölle“ hatte am Himmelfahrts-Wochenende schon das Team „Doc Tom and Friends“. Die Mannschaft um Zahnarzt Dr. Thomas Stoltz mit Jan Ullrich, Mike Kluge und Harald Becker war beim ADAC-24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit dem Auto dabei. Nach einem Getriebeschaden in den frühen Morgenstunden musste das Quartett sein erstes von zwei 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife jedoch vorzeitig aufgeben. Damit können sich Stoltz, Ullrich, Kluge und Becker jetzt verstärkt dem Radtraining widmen.

Während die Autospezialisten Stoltz und Becker ihr Ausdauertraining auf zwei Rädern zuletzt bereits verstärkt hatten, saßen die Fahrradspezialisten Ullrich und Kluge in den vergangenen Wochen mehr im Auto oder vor der Playstation. „Jetzt muss ich mich mal etwas intensiver um meine Form auf dem Rennrad kümmern“, so Jan Ullrich.

Fast 1500 Meldungen liegen nach Angaben er Veranstalter für das 24-Stunden-Rennen mit dem Rennrad vor. Insgesamt werden für die Wettkämpfe von Rad&Run am Ring rund 10.000 Sportler erwartet.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine