18. bis 24. August 2013 - von Genf nach Nizza - 7 Etappen, 19 Pässe - 866 km, 21 000 hm

La Haute Route Alpes: Strecke vorgestellt

Foto zu dem Text "La Haute Route Alpes: Strecke vorgestellt"
Geschafft! Auf der Promenade des Anglais in Nizza | Foto: hauteroute.org

24.12.2012  |  (Ra, tB) - Am vergangenen Freitag wurde die Strecke eines der härtesten Jedermann-Etappen-Rennens der Welt, der "Haute Route Alpes", vorgestellt: sieben Etappen mit insgesamt 866 Kilometern, über die Alpen von Genf nach Nizza. 19 schwere Pässe mit gesammelt 21 000 Höhenmeter gilt es dabei zu bezwingen - darunter berühmt-berüchtigte Anstiege wie Joux Plane, Cormet de Roseland, Iséran und Izoard.

Das Einzelzeitfahren führt 2013 zum Cime de la Bonette, eine der legendären Bergankünfte der Tour de France. Neben dem Einzel-Klassement gibt es auch eine Mannschaftswertung.

Rund 600 Radsportler aus 33 Ländern, darunter Formel-1-Legende Alain Prost, "Volvo-Ocean-Race"-Sieger Franck Cammas und ein Team aus Kenia waren diesen August dabei; übrigens auch 21 deutsche Fahrer. „Durchkommen!“ hatte der Münchner Michael Lerchenmüller als oberstes Ziel. Der 49jährige kannte die "Haute Route" schon von der Premiere im vergangenen Jahr. „Am sechsten und siebten Tag wird es wirklich mühsam“, erinnert er sich.

Neben ambitionierten Hobby-Radrennfahrern waren auch prominente Athleten aus anderen Sportarten am Start - so etwa der Extrem-Segler und Gewinner des "Volvo Ocean Race" 2012, Franck Cammas, der im Juli seine letzte Weltumsegelung beendete, und der vierfache Formel-1-Weltmeister Alain Prost aus Frankreich.

Einen hohen Stellenwert hatte die "Haute Route" für die ambitionierten "Kenyan Riders". Die Mannschaft aus der kenianischen Läufer-Hochburg Iten will als erstes afrikanisches Team an der Tour de France teilnehmen, und nutzte das siebentägige Rennen als Training und Prüfstein.

Die vom Veranstalter "OC Sport" organisierte "Haute Route" findet 2013 zum dritten Mal statt. Dass heuer die 600 jeweils 1200 Euro teuren Startplätze innerhalb von acht Stunden vergeben waren, "belegt den hohen Stellenwert dieses Rennens in der Radsportwelt", sagt Renn-Direktor Jean-François Alcan.

Im kommenden Jahr wird es neben der dritten Auflage der "Haute Route Alpes" erstmals auch eine "Haute Route Pyrenées" (1. bis 7. September 2013) geben, die von Katalonien über die Pyrenäen in das französische Baskenland führen wird.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine