Anzeige
Anzeige
Anzeige

30. April - Ötztal/ Tirol - 26 km, 1035 hm - Staffel-Rennen

Peak to Creek: Ullrich gegen Simoni

Foto zu dem Text "Peak to Creek: Ullrich gegen Simoni"
| Foto: peaktocreek.at

23.04.2012  |  (Ra) - Heute in einer Woche fällt im Tiroler Ötztal der Startschuss für das Extrem-Staffelrennen "Peak to Creek", das mit einer spannenden Renn-Idee (siehe unten) aufwartet - und zahlreichen großen Namen im Teilnehmerfeld.

Einer davon ist  Jan Ullrich, der in der Rennrad-Etappe zu den heißen Favoriten zählt. Die Rad-Strecke führt die Teilnehmer von der Engelswand bei Umhausen über Ötz und den Haiminger Sattel mit 1035 Höhenmeter bis nach Ochsengarten.

Der etwas verharmlosend "Haiminger Sattele" genannte Paß wartet am Montag in einer Woche um ca 13 Uhr als "Scharfrichter" mit bis zu 20 Prozent Steigung auf die Rennradfahrer. Jan Ullrich bekommt es dabei mit dem zweifachen Giro-Sieger Gilberto Simoni und Antonio Corradini, Doppel-Sieger des "Ötztaler" zu tun.

Anzeige

Ullrichs Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so der Tour-Erste von '97: "Seit zwei Wochen trainiere ich dank des frühlingshaften Wetters viel auf der Straße, und ab und zu auch in meiner Höhenkammer im Keller. Im Ötztal geht es schließlich hoch hinaus!"

Bei den Paragleitern geht mit Michael Gebert ein erfahrener Extrem-Athlet an den Start, der bereits beim "Alpine Adventure Race Red Bull X-Alps" dabei war. "Das Spannende an Peak to Creek wird auf jeden Fall die Arena sein, in der das Event stattfindet", sagt Gebert. Die hochalpine, wilde Region rund um Sölden habe einen besonderen Reiz. "Und natürlich freu ich mich auf ein spannendes Race mit meinen X-Alps-Kollegen Thomas Dorlodot und Paul Guschlbauer!"

Im Teilnehmerfeld von "Peak to Creek" finden sich noch etliche weitere Top-Athleten. So zum Beispiel in der Berglauf-Etappe der mehrfache österreichische Meister Markus Kröll, oder der amtierende österreichische Boulder-Staatsmeister Lukas Ennemoser bei den Kletterern, und Weltmeister und Olympia-Gewinner Frank Wörndl auf der Ski-Etappe.

Nicht nur die Teilnehmer, sondern auch Organisator Ernst Lorenzi blickt dem Rennen mit Spannung entgegen: "Das Teilnehmerfeld ist wirklich Spitzenklasse. Bei solchen Größen des Sports wird den Zuschauern mit Sicherheit ein Rennen der Extraklasse geboten!"

Alle teilnehmenden Teams erwartet bei "Peak to Creek" eine anspruchsvolle Rennstrecke, die sie in neun verschiedenen Disziplinen vom Schnee der Schwarzen Schneid bis zum Wildwasser der Ötztaler Ache führt.

Am Schluss wird es für alle Sportler nochmal spannend: Sie müssen ins Wasser, zum Rafting, und gemeinsam die lange Strecke von Ötz bis zur Mündung der Ötztaler Ache in den Inn bewältigen. Man stelle sich vor: Skifahrer, Kletterer und Skiläufer in einem Boot. Alle sind gespannt, wie hier die Zusammenarbeit der unterschiedllichen Sportler funktionieren wird.

Peak to Creek
ist ein Extrem-Staffelrennen, bei dem 24 Athleten in den Disziplinen Ski, Mountainbike, Berglauf, Klettern, Rennrad, Skibergsteigen, Paragleiten, Kajak und Rafting gegeneinander antreten. Es findet von 28. April bis 1. Mai im Tiroler Ötztal statt, und führt die Athleten am Renntag (30. April) auf einer 85 km langen Strecke vom Rettenbach-Gletscher bis zum Inn.

"Die Streckenführung verlangt den Athleten alles ab", sagt Renndirector Schorschi Schauf: "Die einzelnen Etappen sind sowohl technisch als auch vom taktischen Aspekt her sehr anspruchsvoll." Und das Rennen werde wohl erst entschieden sein, wenn das gesamte Team gemeinsam das Finale der Rafting-Etappe gemeistert habe, so Schauf.

Wir sind gespannt, wo unsere Rad-Helden landen werden...
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige