Beate Zanners 3. Sieg in Folge - 1. Sieg für Patrick Lichan

Velotour Frankfurt: „Doppel-Gelb“ für Merkur Cycling Team

Von Stephan Flock

Foto zu dem Text "Velotour Frankfurt: „Doppel-Gelb“ für Merkur Cycling Team"
| Foto: merkurcycling.de

02.05.2012  |  Das Jedermann-Team von "Merkur Druck" konnte nach dem Vierfach-Erfolg bei der „Tour d’Energie“ auch gestern beim Frankfurter Radklassiker überzeugen. Als Lohn für die harte Arbeit bei der "Škoda Velotour" sprang „doppeltes Gelb“ für das Team heraus: Beate Zanner gewann auch das dritte Frauenrennen im German Cycling Cup (GCC) souverän, und ihr Teamkollege Patrick Lichan durfte sich nach dem anspruchsvollen Ritt durch den Taunus erstmals das Führungstrikot der nationalen Jedermann-Rennserie überstreifen.

„Das war eine großartige Leistung des Teams. Endlich durfte sich mit Patrick Lichan einer unserer Fahrer das Gelbe Trikot überstreifen“, freute sich Teamchef Markus Adam am Tag nach dem Rennen. „Und wir dürfen unsere Beate Zanner nicht vergessen. Rechnet man das Vorjahr mit ein, hat sie am Maifeiertag in Frankfurt zum 13. Mal hintereinander gewonnen. Das ist eine einmalige Leistung!“

Die "Merkur Druck"-Fahrerin war auch in Frankfurt das Maß der Dinge, und verteidigte souverän die Gesamtführung im GCC. Die Thüringerin gewann das 103 Kilometer lange Rennen mit einem Vorsprung von fast sechs Minuten vor Martina Lambracht (Sonosan-Multipower). Dritte wurde Julia Hanebuth aus München.

Bei den Männern siegte Frederik Nagel (Team Strassacker) als Solist vor Eduard Schwarzkopf (Team Taunus-Express) und Niklas Gimpel (Radsport Rhein-Neckar). "Merkur Druck"-Fahrer Merlin Spranz führte als Elfter das "RaceTeam" über die Ziellinie. Thomas Jablonski (12.), Göttingen-Sieger Christian Dengler (13.), Daniel Knyss (14.), Patrick Lichan (15.) und Christoph Mönig (16.) komplettierten die guten Ergebnisse des "Merkur Cycling Team", das nach dem dritten von elf Rennen die Führung in der Mannschaftswertung verteidigen konnte.

Das Jedermann-Team der Norderstedter Druckerei trat über die 103 Kilometer lange Strecke in die Pedale. Nach dem Start in Eschborn folgte ein anspruchsvoller Ritt durch den Taunus. Dabei stand der Feldberg nach einer Pause wieder im Weg, bevor es durch das Ziel der Profis an der Frankfurter Oper zurück zum Jedermann-Startort Eschborn ging.

Das vierte Wertungsrennen um die Deutsche Jedermann-Meisterschaft, die erstmalig im Rahmen des German Cycling Cups ausgetragen wird, ist am 13. Mai in Ostthüringen das „Schleizer Dreieck“.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine