Verunglückter schob Mitfahrerin an und verlor Gleichgewicht

Cyclassics Hamburg: Todesfall offenbar geklärt

Foto zu dem Text "Cyclassics Hamburg: Todesfall offenbar geklärt"
| Foto: Cyclassics Hamburg

24.08.2012  |  Hamburg (dapd) - Die Ursache für den Tod eines Radfahrers beim Jedermann-Rennen der Hamburger "Cyclassics" ist offenbar geklärt. Der Mann hatte laut neuen Zeugenaussagen eine Mitfahrerin angeschoben, und dabei das Gleichgewicht verloren.

Der 65 Jahre alte Hamburger war am Sonntagmorgen aus zunächst ungeklärter Ursache gestürzt, hatte sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen und war am Dienstag an deren Folgen gestorben.

Die Polizei hatte nach weiteren Zeugen gesucht, da der Hergang trotz der vielen Teilnehmer zunächst unklar geblieben war. Für die etwa 22 000 Freizeit-Radsportler, die vor dem Profirennen auf drei verschiedenen Strecken an den Start gingen, bestand Helmpflicht.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine