24. September - Klausenpass/ Uri (CH) - von 10 bis 15 Uhr

FreiPass Klausen: Gümmeler auf Kopfsteinpflaster

Foto zu dem Text "FreiPass Klausen: Gümmeler auf Kopfsteinpflaster"
| Foto: freipass.ch

27.07.2016  |  (Ra) - Am letzten September-Sonntag wird der Klausenpass in der Zentralschweiz beim "FreiPass Klausen" bereits zum fünften Mal nur den Velo-Fahrern zum Austoben zur Verügung stehen.

Der 1948 Meter hohe Pass verbindet die Schweizer Kantone Uri und Glarus, von Altdorf durch das Schächental über die Passhöhe und den Urnerboden nach Linthal. Die für den "FreiPass" gesperrte Ost-Rampe von Linthal aus ist 22 Kilometer lang, und hat 1285 Höhenmeter mit im Schnitt knapp sechs Prozent Steigung. Eine Besonderheit sind die unteren Kehren bis zu den Almen des Urnerbodens, die ähnlich der "Tremola", der alten Gotthard-Straße, mit Kopfsteinen gepflastert sind.

"Das Velo passt als Antwort. Egal wie die Frage lautet." Das ist das Motto des Schweizer Vereins "FreiPass", der es sich seit zehn Jahren zur Aufgabe gemacht hat, Alpenpässe den Radlern auch mal autofrei zugänglich zu machen.

Im Jahr 2011 wurde der Klausenpass zum ersten Mal für mehrere Stunden für den Autoverkehr gesperrt - und über 2000 "Gümmeler" (wie die Schweizer ihre Hobby-Rennradler nennen) kamen, um einen der schönsten Schweizer Alpenpässe zu genießen. Die bisherigerige Rekord-Teilnehmerzahl stammt aus dem Jahr 2012, als fast 4000 Radler den Klausenpass stürmten.

"Der von uns gewünschte Breitensport-Effekt ist jedes Jahr überall sichtbar", sagt Simon Bischof, Präsident des Vereins "FreiPass": "Ambitionierte Gümmeler, die den Pass gleich zweimal überquerten, Familien mit Kindern - das jüngste selbständig fahrende dürfte etwa sechs Jahre alt gewesen sein -, Genuss- und Elektrovelo-Fahrer, Liege- und Einräder, dazu dann noch vier Schubkarren-Schieber!"

Auch dieses Jahr hat der Verein eigene Velo-Trikots gestaltet, die in limitierter Anzahl in der Schweiz hergestellt, und ausschliesslich auf der Klausen-Passhöhe erhältlich sind. Auch regionale Produkte sind dort im Angebot. "Je stärker die Teilnehmer die Hotels und Restaurants nutzen, und das lokale Gewerbe profitiert, desto eher etabliert sich unsere Veranstaltung als fester Termin", ist sich Präsident Bischof sicher.

Das Programm:
Beim Dorfausgang Linthal gibt's ab 9 Uhr Unterhaltung für alle. Um 10 Uhr wird das Feld auf die autofreie Strasse geschickt. Der offizielle Start ist beim Restaurant "Schweizerbund", wo der Wirt ein Zelt aufstellt.

Der Start in Unterschächen (Uri) erfolgt ebenfalls um 10 Uhr; beide Gruppen treffen sich auf der Passhöhe.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

Weitere Jedermann-Nachrichten

27.05.2024Granfondo Vosges: Mit tiefem Sattel und schnellen Abfahrten in die Top10

Mit dem Granfondo Vosges stand am Sonntag vor einer Woche für drei Fahrer des Team Strassacker - Moritz Beinlich, Jannis Wittrock und Benjamin Witt - das nächste harte Rennen auf dem Programm, diesm

15.05.2024“Bottle Claus“ will Race Across America in zehn Tagen schaffen

(rsn) – Vier Wochen sind es noch, bis im kalifornischen Oceanside wieder einmal das berühmteste Ultracycling-Event der Welt beginnt: das Race Across America, kurz: RAAM. Das 1982 erstmals ausgetrag

14.05.2024Bahnen-Tournee lockt an Pfingsten mit Olympiastartern Zuschauer an

(rsn) – Am Mittwoch beginnt in Ludwigshafen die Internationale Bahnen-Tournee 2024. Das mehrtägige Traditionsevent, das alljährlich am Pfingst-Wochenende ausgetragen wird, dauert im Olympia-Frühj

13.05.20243Rides Aachen: Moritz Beinlich rettet sich aufs Podium

Der erste UCI Gran Fondo auf deutschem Boden war natürlich auch für das Team Strassacker ein Pflicht-Termin und Highlight im Rennkalender 2024. Auch wenn die Strecke komplett in der Bundesrepublik l

09.05.2024Shades of Speed: Leckere Runden am Bayerischen Meer

(rsn) - Im Herbst 2022 hat Marcus Burghardt, Ex-Edel-Helfer von Cadel Evans, Mark Cavendish und Peter Sagan, das Freizeitrennen "Shades of Speed" aus der Taufe gehoben, eine Eintages-Radrundfahrt durc

07.05.2024ACL Gravelday: Durch drei Bundesländer schottern

(rsn) - Vier Strecken durch drei Bundesländer: Bei der zweiten Ausgabe des "ACL Gravelday" am 19. Mai, veranstaltet vom Radsport-Club AC Leipzig, startet man in Haselbach in Thüringen, fährt durch

03.05.2024Velo-Tour Frankfurt: Nicht immer läuft alles nach Plan...

Die vergangenen Amateur-Rennen des Rad-Klassikers Eschborn - Frankfurt wurden seit 2019 von den Fahrern in Celeste dominiert - doch diesmal ging die Equipe aus Süßen in der Einzelwertung leer aus.

01.05.2024Mecklenburger Seen-Runde: Jubiläum der “besten Radfahrt Deines Lebens“

(rsn) - Jubiläum in der Mecklenburgischen Seenplatte: Die Mecklenburger Seen-Runde führt seit nunmehr zehn Jahren immer Ende Mai auf zwei Strecken durch schöne Seen-Landschaften - "die beste Rad

30.04.2024Tour d’Energie: Team Strassacker mit Dreifach-Sieg

Vorjahressieg wiederholt, dieses Mal sogar das komplette Podium erobert - dem Team Strassacker gelang am vergangenen Sonntag ein perfekter Saison-Einstand. Nach 100 Kilometern rund um Göttingen und e

25.04.2024Steirer Youngster und ein Niederländer jubeln in Mörbisch

(rsn) – Die erst 20-jährige Steirerin Elisa Winter hat am Wochenende die Frauen-Wertung beim 32. Neusiedler See Radmarathon powered by Burgenland Tourismus gewonnen und für die 125 Kilometer lange

23.04.2024Donnerstags-Rennen München: Kriterium an der Arena

(rsn) - Am 16. Mai geht´s endlich wieder los: Die Donnerstags-Rennen der Münchner Radsport-Vereine an der Allianz-Arena in Fröttmaning, eine Kriteriums-Serie aus fünf Rennen - "die beste Mögli

18.04.2024King of the Lake: Europas größtes Zeitfahren

(rsn) - Auf die Plätze: Am 21. September wird "ASVÖ King of the Lake", das Einzelzeitfahren im Salzkammergut, zum 14. Mal rund um den Attersee führen. Wer dabei sein will: Die Online-Anmeldung (sie

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine