Anzeige
Anzeige
Anzeige

mit Eisel, Haller, Hollenstein, Haselbacher, Wrolich, Kohl...

Velothon Vienna: 2000 Radler bei der Premiere

Foto zu dem Text "Velothon Vienna: 2000 Radler bei der Premiere"
| Foto: velothon-vienna.at

21.09.2014  |  (Ra, mr) - Wien und der Wienerwald standen heute ganz im Zeichen des Radsports: Die Premiere des "Velothon Vienna" lockte 2000 Hobby-Radfahrer auf die Straßen der Bundeshauptstadt und Niederösterreichs. Vom Burgtheater ging es durch die Innenstadt und den Wienerwald zum Ziel am Kahlenberg.

Um neun Uhr fiel vor dem Wiener Burgtheater der Startschuss. Über den gesperrten Ring, die Wienzeile und Auhof führten die beiden Strecken (45 Kilometer mit 530 Höhenmetern, und 70 km mit 900 hm) durch den Wienerwald hinauf zum Kahlenberg. Der 4,4 Kilometer lange Final-Anstieg, gespickt mit 2 km Kopfsteinpflaster, entwickelte sich zur Herausforderung für die Hobbyradfahrer jeden Alters.

Von Bernhard Eisel bis Benjamin Karl
Mit dabei waren auch die besten österreichischen Rad-Profis, und einige Prominente wie Star-Winzer Leo Hillinger und Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl. Allen voran radelte Sky-Profi Bernhard Eisel, der mit Marco Haller (Katusha), dem Schweizer Reto Hollenstein (IAM Cycling) und den Ex-Profis Rene Haselbacher und Paco Wrolich den Start eröffnete.

Anzeige

"Das war eine mehr als gelungene Veranstaltung", sagte Bernhard Eisel im Ziel am Kahlenberg: "So soll Radsport sein: Eine Ausfahrt mit vielen Kollegen auf gesperrter Strecke. Die erste Auflage des Velothon Vienna hat sich bewährt. Und ich denke, dass Wien mit bis zu 30 000 Teilnehmern großes Potential hat", so Eisel, der noch am Nachmittag zur Rad-WM nach Spanien aufbricht.

Snowboader Benjamin Karl war von der anspruchsvollen Strecke überrascht, und würde sich so ein Veranstaltungs-Format auch für seinen Sport wünschen: "Ich hätte nicht gedacht, dass es so rauf und runter geht. Die Atmosphäre war einzigartig. Und es wäre eine schöne Vorstellung, wenn es beim Snowboard so etwas ähnliches - für die Fans und ohne Zeitnehmung - geben würde."

Kooperation mit ÖRV und "Tag des Sports"
Im nächsten Jahr soll die Veranstaltung weiter ausgebaut werden. "Wir wollen noch mehr Kooperations-Partner finden, und auch ein Profi-Rennen einbinden" sagte Kai Rapp vom Veranstalter Lagardere: "Entweder in Verbindung mit der Österreich-Rundfahrt, oder den Österreichischen Bergmeisterschaften. Oder wir organisieren ein eigenes Profi-Kriterium", so Rapp weiter.

Neben Wien sind Berlin, Hamburg, Wales, Stockholm und Philadelphia Standorte der "UCI VEelothon Majors"-Reihe - ein weltweites Radsport-Konzept, das Breiten- und Eliten-Sport vereint. Als Partner in Wien fungierten der Österreichische Radsport-Verband und der "Tag des Sports", der gestern weit über eine halbe Million Menschen auf den Wiener Heldenplatz lockte.

Ein Rennbericht von Radsport-aktiv folgt morgen vormittag.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige