26. April - Göttingen - Rennbericht Merkur Cycling Team

Tour d´Energie: Vrecko/ Strassacker vor Räth/ Merkur Cycling

Von Anne Löffler

Foto zu dem Text "Tour d´Energie: Vrecko/ Strassacker vor Räth/ Merkur Cycling"
das Podium (v. li.): Stefan Räth, Florian Vrecko, Manuel Kirfel | Foto: Merkur Sport GmbH

27.04.2015  |  Der 29jährige Berliner Stefan Räth hat beim Auftakt-Rennen in Göttingen um die Deutsche Jedermann-Rennserie "German Cycling Cup" einen starken zweiten Platz im Sprint der Verfolger erkämpft.

Das 100 km lange Regenrennen konnte Florian Vrecko (Team Strassacker, Jhg. 1982) im Alleingang in 2:33:45 h für sich entscheiden. Er attackierte am Schlussanstieg zum Hohen Hagen, konnte sich erfolgreich alleine absetzen, und seine Führung bis ins Ziel behaupten.

„Im ersten Saison-Rennen haben sich unsere Fahrer gut verkauft, und der zweite Platz von Stefan ist ein guter Auftakt. Das Team hat sich gut präsentiert, und war immer vorne mit dabei. Nun gilt es, sich kontinuierlich zu steigern: Das nächste Rennen in Frankfurt steht schon vor der Tür.“ sagte Haupt-Sponsor Markus Adam von Merkur Druck nach dem Rennen.

Die "Tour d'Energie" wurde in diesem Jahr von vielen Regenwolken und zum Teil Hagel und Gewitter begleitet, was es für die Fahrer nicht einfacher machte, das mit 1250 Höhenmetern sehr wellige Terrain zu meistern.

Während die erwarteten Attacken auf den ersten Kilometern ausblieben, wurde das Rennen mit Start und Ziel in Göttingen wie meist am Hohen Hagen entschieden. Florian Vrecko (Team Strassacker) lancierte kurz vor der Kuppe einen Antritt, und konnte sich in der Abfahrt entscheidend absetzen.

Stefan Räth entschied sich nach der Überfahrt des Hohen Hagens zur Konter-Attacke, der sich nach und nach weitere Rennfahrer (unter anderem der spätere Drittplatzierte Manuel Kirfel, Team Bürstner-Dümo Cycling) anschlossen.

Dem Berliner und seinen Mitstreitern gelang es jedoch nicht, den Spitzenreiter Vrecko wieder einzufangen. Im Ziel sprintet Stefan Räth aus der nunmehr fünfköpfigen Verfolgergruppe heraus, und freute sich über den zweiten Rang.

“Nach dem letzten Anstieg sah ich meine Chance gekommen, und nahm die Verfolgung auf. Dann wusste ich, es heißt nur noch ‚Treten bis zum Ziel’. Leider haben wir Florian nicht mehr erreicht, aber ich bin stolz auf meinen Podestplatz und danke dem Team für die Unterstützung“, so Stefan erschöpft, aber glücklich nach dem Rennen.

Auch wenn das gesteckte Ziel, mit Friedrich Schweizer oder dem Vorjahres-Ersten Daniel Knyss den ersten Saisonsieg einzufahren, nicht erreicht wurde, heißt es nun schon wieder Konzentration auf das nächste Rennen: Bereits in fünf Tagen steht die "Skoda Velotour" in Frankfurt im Rahmen des Radklassikers „Eschborn-Frankfurt City Loop“ auf dem Plan.

Am 1. Mai werden die elf Jungs in den Trikots der Norderstedter Merkur Druck GmbH erneut um den Sieg mitfahren. In der Gesamteinzelwertung liegt Räth nach seinem zweiten Platz von Göttingen mit 340 Punkten hinter Auftaktsieger Florian Vrecko (350/ Team Strassacker).

Auf Rang drei folgt Bürstner-Dümo Cycling-Fahrer Manuel Kirfel (330). Christoph Mönig (10./ 310) belegt vor dem zweiten von 11 Rennen ebenfalls einen Top Ten-Platz.

Das Merkur Cycling Team 2015
Till Baltes (Jahrgang 1990), Manfred Böhm (Jhg. 1957), Christian Dengler (1978), Thomas Jablonski (1971), Daniel Knyss (1983), Alexander Loos (1988), Christoph Mönig (1984), Stefan Räth (1986), Friedrich Schweizer (1987), Bernd Weinhold (1961), Ronny Freiesleben (1987).

Der German Cycling Cup 2015
26. April: Tour d'Energie, Göttingen
1. Mai: Velotour, Frankfurt
10. Mai: Circuit Cycling, Hockenheimring
17. Mai: Neuseen Classics, Leipzig
7. Juni Schleizer Dreieck Jedermann, Schleiz
14. Juni: Velodom, Köln
25. Juli: Rad am Ring, Nürburgring
2. August: SparkassenGiro, Bochum
9. August: Velorace, Dresden
25. - 27. September: Rothaus Riderman, Bad Dürrheim
3. Oktober: Münsterland Giro, Münster

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine