Neuseen-Classics - 115 km - Rennbericht

Team-ME: "Leipziger Allerlei"

Von Zeljko Glisin

Foto zu dem Text "Team-ME:
| Foto: Team-ME

18.05.2015  |  Erstmals ging es für unsere GCC-Fahrer in den Osten der Republik. Jojo Willm, Dirk Wenzel, Gabriel Dambowy, Christian Simon, Raúl Fernandez, Dirk Zebralla und ich standen am Sonntag zusammen mit über 2000 Jedermännern am Start der 115-km-Strecke der Leipziger "Neuseen Classics".

Schon am Vortag machte sich unser
"Team-ME/ Ihr Bäcker Schüren"-Team wie üblich im "Schwalbe Race Support"-Bus auf die knapp 500 km lange Anreise nach Sachsen. Bei einem geselligen Abendessen, inmitten einer Hochzeitsgesellschaft, stärkten sich unsere Fahrer beim Spargel-Schmaus samt Schnitzel und Tiramisu, um am nächsten morgen mit ausreichend "Sprit im Tank" für die Hatz rund um die Leipziger Neuseen gewappnet zu sein.

Mit allen Mann an Bord - der in Hockenheim zweimal gestürzte Dirk Zebralla war trotz lädiertem Handgelenk ebenfalls am Start - ging es pünktlich um 8 Uhr 30 an den Start des 115-km-Rennens "Rund um die Braunkohle".

Bei kühlen Bedingungen machte sich das Feld
geschlossen auf den landschaftlich sehenwerten Kurs, der in manchen Passagen mit Rad- und Feldwegen sowie vielen Engstellen nicht immer GCC-würdig war.

Insgesamt war die Veranstaltung jedoch erneut sehr gut organisiert. Gefahrenstellen wurden stets gut abgesichert, und der organisatorische Ablauf funktionierte reibungslos.

Aufgrund der Streckenführung war vor allem
im ersten Renn-Drittel dann eher "Stop & Go" als flüssiges Radrennfahren angesagt. Erst ab Renn-Mitte sorgten diverse Tempo-Verschärfungen in Kombination mit dem starken Wind für die erwarteten Windkanten-Situationen, samt entsprechender Selektion im Feld.

Inmitten einer dieser Verschärfungen ereilte unser "Arbeitstier" Raúl Fernandes - der sich bis dahin besonders für unseren "rekonvaleszenten" Dirk Zebralla aufopferte - ein Platfuss am Hinterrad. Schade, dass es in Leipzig nicht wie bei anderen GCC-Rennen, einen neutralen Materialwagen gab. Dennoch Hut ab vor Raúl, der trotz Plattfuss (defektes Schlauchreifen-Ventil...) das Rennen zu Ende fuhr.

Jojo, Gabriel und ich konnten uns trotz zahlreicher Attacken
und weiterer Windkanten als einzige "Ihr Bäcker Schüren Team"-Fahrer in der Spitzengruppe behaupten. Erst eine weitere Tempo-Verschärfung der Spitze - just als einige Fahrer in einer unübersichtlichen Linkskurve zu Fall kamen - brachte unsere drei Fahrer kurz ins Hintertreffen.

Das entstandene Loch zur Spitzengruppe, mit den Favoriten der GCC-Teams, konnte jedoch insbesondere durch Jojos enorme Kraftanstrengung und rigorose Nachführarbeit zügig wieder geschlossen werden.

Alle weiteren Attacken wurden schnell neutralisiert, so dass es zu dem erwarteten Sprint-Finale in Leipzig kommen sollten. Obwohl unsere drei Fahrer auf den letzten Kilometern durch die Leipziger Innenstadt sehr kompakt und aufmerksam fuhren, gab es erneut - wie schon beim letzten Rennen am Hockenheimring - einen Sturz in der letzten Kurve.

Kurz vor dem Zielbogen auf der Strasse des 18. Oktober
gingen unmittelbar vor unserem Trio einige Fahrer zu optimistisch durch letzte Links-Rechts-Kombination, und kamen dabei zu Fall.

Ein folgenschwerer Sturz, der nicht nur einen unserer Fahrer, Gabriel Dambowny mitriss, sondern zudem eine weitere Top-Platzierung von Johannes (Platz 33) und mir (Platz 42) sowie wichtige Plätze, und damit Punkte im Kampf um die GCC-Gesamtwertung kosten sollte.

Trotz geprellter Hand, und lädiertem Schaltwerk
rappelte sich auch Gabriel wieder auf, und konnte das Rennen noch auf einem mehr als respektablen 53. Platz beenden.

Doch auch gute Nachrichten gab es aus Leipzig zu vermelden: Nicht nur, dass unser Pechvogel aus dem letzten Rennen, Dirk Zebralla, der bis zu Raúls Reifenplatzer stark von dessen Nachführ-Arbeit profitierte, den Sieg in seiner Altersklasse "Senioren 4" einfahren konnte.

Sondern auch, dass sich unsere GCC-Fahrer mittlerweile
sowohl auf und vor allem neben der Strecke immer mehr als Einheit präsentieren, macht uns allen viel Spass und Freude.

Jetzt geht es erstmal in eine kurze Renn-Pause: Das nächste GCC-Event auf der ältesten Natur-Rennstrecke Deutschlands in Schleiz findet am 7. Juni statt. Wir hoffen, die bisherigen Leistungen aus den ersten Rennen bestätigen zu können.

Und wir freuen uns, euch weiterhin an unseren Erlebnissen teilhaben zu lassen...
Bis dahin
Euer Zeljko
Team-ME/ Ihr-Bäcker-Schüren-Team

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine