5. bis 28. Juli - von Moskau nach Wladiwostok - 6. Etappe

Trans-Siberian Extreme: Deutsche Temmen/ Fischer weiter vorne

Foto zu dem Text "Trans-Siberian Extreme: Deutsche Temmen/ Fischer weiter vorne"
| Foto: redbullcontentpool.com

12.07.2016  |  (Ra, sl) - Beim längsten und härtesten Ultra-Distanz-Radrennen der Welt, dem "Red Bull Trans-Siberian Extreme", liegt nach der sechsten von 14 Etappen weiter das deutsche Duo Martin Temmen und Matthias Fischer vorn.

Die beiden Deutschen gewannen die gestrige Etappe
über unglaubliche 619 Kilometer, mit immerhin nur 212 Höhenmetern, in 16 h 37 min 22 sec, und waren damit 41 min 31 sec schneller als die zweitplazierten Russen Mikhail Manyachin und Roman Markaryan.

Zehn Fahrer starteten am 5. Juli im Zentrum Moskaus. Die 9287 Kilometer lange Strecke führt entlang der legendären Trans-Sibirischen Eisenbahn, und endet in Wladiwostok an der Pazifikküste. In sechs Tagen haben die Athleten rund 3000 km absolviert.

Die zweite Hälfte des "Red Bull Trans-Siberian Extreme"

wird extrem herausfordernd: Die Etappen haben jeweils eine Mindestlänge von 700 Kilometern - und mit der „Amur Challenge“ wartet die mit 1400 km längste Etappe auf die Fahrer.

Der österreichische Triathlet Andreas Fuchs liegt als Solo-Biker weiter auf Platz zwei, hinter dem Russen Alexey Shchebelin.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine